style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Göttlich verliebt

Bild von Lady Whisper

Allgemein:

Autor: Josephine Angelini
Verlag: Cecile Dressler
Preis: 19,95€ (HC)
Seitenzahl: 458
ISBN: 978-3791526270
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Bewertung: *****

Inhalt:

Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? (Klappentext)

Erster Satz:

"Zu ihrer Linken sah Helen etwas, das vermutlich der Styx war, denn in dem reißenden Strom trieben Unmengen von scharfkantigen Eisstücken."

Cover:

Das Cover passt von der Aufmachung her super zu den ersten beiden Bänden und im Regal sehen sie nebeneinander wunderschön aus - eine richtige Augenweide! Von der Farbwahl war ich zunächst nicht sehr begeistert, doch als ich das Buch in den Händen hielt und ich das Braun sah mit dem Hauch von Rosa, passte es wunderbar zueinander.

Autor:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte an der New York University angewandte Theaterwissenschaften und interessierte sich dabei besonders für die griechische Mythologie, was sich ja auch in ihrer Trilogie wiederspiegelt. Was man sonst noch erfährt, ist dass sie die jüngste von 8 Geschwistern ist und ihre Mutter eigentlich gehofft hatte, dass sie ein Junge wird.

Meine Meinung:

Helen weiß, dass ein zweiter trojanischer Kampf unmittelbar bevorsteht, denn Lucas, Orion und sie sind Blutsgeschwister geworden. Während die Götter auf der Erde für Chaos sorgen bereiten sich die Scions auf den Kampf vor. Allerdings gibt es sehr viele Unstimmigkeiten unter ihnen aufgrund vergangener Ereignisse, auch bessert sich das Verhältnis nicht, da nahezu alle der Meinung sind, das Orion der Tyrann ist.
Ich habe mich persönlich schon sehr lange auf den dritten und damit letzten Band der Trilogie gefreut, da ich bereits von Göttlich verdammt und Göttlich verloren total begeistert war. Als ich dann anfing mich wieder in die Geschichte einzulesen, war es zunächst gar nicht so leicht wieder den Anschluss zu finden. Dies verstärkte sich noch, als ein ständiger Wechsel zwischen dem aktuellen Geschehen, Helens Träumen/Visionen und Matts Visionen stattfand, da der Wechsel auch nicht unbedingt gut erkennbar war, war es am Anfang nicht ganz übersichtlich. Aber nach den ersten paar Seiten war ich wieder voll im Lesefluss und hätte ich mehr Zeit gefunden mich dem Lesen zu widmen hätte es auch bestimmt nicht so lange gedauert, denn ich habe es immer bedauert das Buch aus der Hand legen zu müssen!
Den Verlauf, den die Geschichte letztendlich genommen hat, hat mich einerseits total überrascht und andererseits habe ich auch schon einiges erahnt. Am Besten fand ich die Entwicklung im Bezug auf Helen und Lucas, so hat mir das Ende wirklich richtig gut gefallen!
Helen, die mir immer super sympathisch war, blieb es auch nach wie vor. Allerdings machte sie mir teilweise etwas Angst! Was nicht zuletzt an der Entwicklung ihrer Fähigkeiten lag.
Mich hat am meisten geschockt was aus Matt wurde, ich würde fast meinen, dass er die stärkste Wandlung durchgemacht hat, ich war beim Lesen richtig geplättet!
Im letzten Band hat es die Autorin auf jeden Fall noch einmal richtig krachen lassen, vor allem durch den geschichtlichen Hintergrund, der das Buch auf eine raffinierte Art und Weise realer erscheinen lässt.

Fazit:

Definitiv ein gelungener Abschluss der Trilogie und ich kann sie wirklich nur empfehlen und jedem ans Herz legen!


0