style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Rubinrot-Filmhörspiel

Bild von Buchheldin

Die sechzehnjährige Gwendolyn Shepherd, genannt Gwen, ist eigentlich ganz normal. Denkt sie zumindest. Außer der Tatsache, dass sie sich mit ihrer nervigen Cousine Charlotte rumschlagen muss, hat sie nicht viele Sorgen. Als sie eines Tages einkaufen geht, bekommt sie plötzlich einen heftigen Schwindelanfall- und landet im nächsten Augenblick in der Vergangenheit!
Gwen hat nämlich das Zeitreise-Gen geerbt und ist somit in der Lage, zwischen den Zeiten hin- und her zu springen. Zusammen mit Gideon de Villiers, der ebenfalls diese Fähigkeit besitzt, soll sie eine wichtige Mission beenden. Der Chronograf, eine Art Zeitreisemachine, muss nämlich mit dem Blut aller zwölf Zeitreisenden getankt werden. Dann lüftet sich das große Geheimnis. Doch was genau passiert, wenn sich der „Blutkreis“ schließt? Über diese Frage streiten sich die Gemüter. Einige der Zeitreisende sind sich sicher, dass etwas Schreckliches passiert, sobald alle zwölf Genträger ihr Blut in den Chronografen geben, und wollen die Mission sabotieren. Wem kann Gwen vertrauen?

Die Bücher von Kerstin Gier sind wirklich absolut wunderbar. Vor einigen Monaten habe ich die Rubinrot-Reihe in einem Rutsch durchgelesen und bin positiv überrascht worden. Die Bücher sind witzig und wunderschön geschrieben. Nun ist der Film rausgekommen und mit ihm auch das Filmhörspiel.

Gespannt habe ich also die erste CD reingelegt und bin sogleich mitten ins Geschehen hineingezogen worden. Das Hörspiel beginnt rasant, die Erzählerin Cornelia Dörr verzaubert den Hörer in die Welt von Gwendolyn- ab der ersten Sekunde. Sie hat eine angenehme Stimme und auch die anderen Darsteller aus dem Film sind gut verständlich, was bei Filmhörspielen eine Seltenheit ist! Ich habe den Film noch nicht gesehen, aber jetzt, wo ich das Hörspiel gehört habe, bin ich umso gespannter auf die Verfilmung. Maria Ehrich in der Hauptrolle der Gwendolyn Shepherd hat es mir besonders angetan. Ihre Stimme wirkt frech, lustig und irgendwie sympathisch- genau wie die Figur Gwendolyn eben.

Das Hörspiel ist mit spannender Musik unterlegt, was sich positiv auf die Atmosphäre der Geschichte auswirkt. Das Abenteuer von Gwendolyn und Gideon ist ja so schon richtig spannend, aber durch die tolle Musik fiebern die Hörer richtig mit.

In dem Roman „Rubinrot“ gibt es so viele schöne Textstellen. Einige werden auch in dem Hörspiel erwähnt, was ich richtig toll finde. Schade ist jedoch, dass manche Floskeln, die sich durch den gesamten Roman ziehen, in dem Hörspiel nicht aufzufinden sind. Dabei denke ich vor allem an Gideon und Gwendolyn: „Bereit?“-„Bereit, wenn du es bist.“

Desweiteren hätte man einige Szenen in dem Hörspiel noch länger gestalten können. In einigen wenigen Stellen passieren die Dinge Schlag auf Schlag, diese hätte man noch weiter ausführen können. Man hätte eine weitere CD produzieren sollen. Ein bisschen länger in der Welt von Gwendolyn träumen- was ist falsch daran? ;)

Ich habe mir die Geschichte mittlerweile von unzählige Male angehört. Sie entspannt so schön und lädt zum Träumen ein. Ein „Muss „ für „Rubinrot“-Fans und alle, die es werden wollen!


0