style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Göttlich verdammt

Bild von Lady Whisper

Allgemein:

Autor: Josephine Angelini
Verlag: Cecile Dressler
Preis: 19,95€ (HC)
Seitenzahl: 494
ISBN: 978-3791526256
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Bewertung: *****

Inhalt:

Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe. Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahinter steckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben. (Klappentext)

Erster Satz:

"Aber wenn du mir jetzt ein Auto kaufst, gehört es dir, wenn ich in zwei Jahren aufs College gehe."

Cover:

Die Aufmachung von "Göttlich verdammt" gefällt mir wahnsinnig gut! Das Mädchen auf dem Cover stellt vermutlich Helen dar, da sie ja als blonde Schönheit beschrieben wird, obwohl Schönheit, dann doch im Auge des Betrachters liegt. Der Titel, oder zumindest ein Teil vom Titel, nämlich das "Göttlich" wurde wortwörtlich aus dem Cover hervorgehoben, also praktisch nach außen gedrückt. Was ich persönlich sehr hübsch finde, ist der Rahmen um das Cover herum, Wie man sieht, sind dort Figuren aus der griechischen Mythologie in goldoptik abgebildet und es sieht leicht abgenutzt aus. Auch die Farbwahl zwischen dem gold und diesem grün-blau-Ton gefällt mir sehr gut.

Autor:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte an der New York University angewandte Theaterwissenschaften und interessierte sich dabei besonders für die griechische Mythologie, was sich ja auch in ihrer Trilogie wiederspiegelt. Was man sonst noch erfährt, ist dass sie die jüngste von 8 Geschwistern ist und ihre Mutter eigentlich gehofft hatte, dass sie ein Junge wird.

Meine Meinung:

Ich fange also an das Buch zu lesen und gleich zu Beginn der Geschichte erfährt man ja, dass eine neue Familie nach Nuntucket gezogen ist. Nichtsahnend lese ich also weiter und irgendwie wurde ich den Verdacht nicht los, dass mir die Story bekannt vorkommt - mysteriöse wunderschöne Familie - dann hat es aufeinmal *klick* gemacht und ich dachte mir nur, oh nein hoffentlich keine zweite "Edward und Bella Story". Ich lese also weiter und zu meinem Glück durfte ich feststellen, dass es nicht der Fall war. Ich hatte beim Lesen das ein oder andere Mal wirklich Fragezeichen auf der Stirn stehen und ich denke, die die das Buch bereits gelesen haben werden verstehen was ich meine, den anderen möchte ich nichts vorweg nehmen. Es geschieht also praktisch immer etwas neues und auch unerwartetes, man wird ständig auf eine falsche Fährte gelockt und das hält die Geschichte so unterhaltsam. Das und die Tatsache, dass ich mich beim Lesen des öfteren Mal vor Lachen schütteln musste. Was mich allerdings ein klein wenig aufgeregt hat, war dieses ewige hin und her zwischen Helen und Lucas und ich fand auch den Schluss nicht so berauschend, ich MUSS also unbedingt wissen, wie es im nächsten Band "Göttlich verloren" weitergeht! Mein Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, in der es mal nicht um Vampire oder ähnliches geht, sondern um die griechische Mythologie, was ich so bisher in dieser Form noch nicht gelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig und ich wollte auch gar nicht mehr aufhören zu lesen, aber ich hab es mir dann doch auf zwei Tage aufgeteilt, damit ich noch ein bisschen davon träumen konnte wie es den weitergehen würde. Absolute Kaufempfehlung!


0