style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Zweilicht

Bild von Trina

Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …

In Nina Blazons Zweilicht steht die Hauptperson Jay zwischen der realen Welt, im Jahr 2113, un der Trugwelt, 2012. Er hat all die Jahre verschlafen und ein Mondmädchen gaukelt ihm vor, immer noch im Jahr 2012 zu leben. Einerseits eine Liebesgeschichte, zwischen Jay, Madison und Ilvy, andererseits eine brutale Fanatsiewelt, die Nina Blazon wie immer phenomenal schafft. Teilweise ist das Buch sehr verwirrend, einige Zusammenhänge habe sogar ich als geübte Leserin erst am Ende verstanden. Beginnt dieses Buch also nur, wenn ihr Zeit und Gehirnzellen aufbringen wollt!

Ich bin von diesem Buch mehr als nur begeistert und empfehle es jedem weiter, der auch Bücher wie Eragon und natürlich andere Bücher von Blazon kennt, wie z.B. mein Lieblingsbuch von ihr, Faunblut kennt.

Viel Spaß mit dem Buch, eure
Trina


0