style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Das Lied von Eis und Feuer Teil 1; Die Herren von Winterfell

Bild von Liana Caruso

Buchrezension

Die Haupthandlung

Die Handlung der Bücherserie spielt größtenteils auf dem Kontinent Westeros in einer Welt, in der Jahreszeiten sich über mehrere Jahre hinziehen können. Im dortigen Königreich herrschen verschiedene einflussreiche Adelsfamilien relativ autonom über die sieben, kulturell und gesellschaftlich, teilweise stark unterschiedliche, Teile des Reiches.
Ungefähr 15 Jahre nach einem Bürgerkrieg, in dem das Herrscherhaus der Targaryen gestürzt wurde, führt der Tod des damaligen Rebellenführers und neuen Königs Robert Baratheon zu einem Nachfolgekrieg zwischen den mächtigsten Häusern des feudalen Königreichs. Insbesondere die ehemaligen Berater des Königs, die Brüder des verstorbenen Herrschers und die einflussreichen Häuser Lannister und Stark spielen eine tragende Rolle in dem jahrelangen und von zahlreichen Intrigen geprägten Konflikt.
Die Haupthandlung wird durch zwei zusätzliche Handlungsstränge erweitert und ergänzt: Die Bewacher der abgelegenen Nordgrenze des Reiches sehen sich der Bedrohung durch Barbaren und Untote gegenüber, zudem wird laut Prophezeiungen mit dem Einbruch des bevorstehenden, mehrjährigen Winters eine Invasion der im Norden lebenden mysteriösen „Anderen“ befürchtet; während die letzten überlebenden Figuren des Herrschergeschlechts Targaryen auf dem östlichen Nachbarkontinent Essos nach Wegen suchen, den Thron von Westeros zurückzuerobern.

Die Handlung des ersten Bandes: Die Herren von Winterfell

Ingesamt gibt es sieben Adelshäuser in Westeros:

Die Baratheons – das momentane „Herrscherhaus“
Robert Baratheon herrscht über Westeros.
Das Wappen: Ein goldener gekrönter Hirsch auf schwarzem Hintergrund
Ihre Worte: Unser ist der Zorn

Die Lennisters
Cersei Lennister ist die momentare Königin
Das Wappen: Ein goldener Löwe auf roten Hintergrund
Ihre Worte: Hört mich Brüllen

Die Starks
Das Wappen: Ein grauer Schattenwolf auf weißem Hintergrund
Ihre Worte: Der Winter naht

Die Targaryen
Das ehemalige Herrscherhaus
Das Wappen: Ein roter dreiköpfiger Drache auf schwarzem Hintergrund
Ihre Worte: Feuer und Blut

Die Tyrells
Das Wappen: Eine goldene Rose auf grünem Feld
Ihre Worte: Kräftig wachsen

Die Arryns
Ihr Wappen: Ein weißes Mond-Falken-Zeichen auf hellblauem Hintergrund
Ihre Worte: Hoch wie die Ehre

Die Graufreuds
Ihr Wappen: Ein goldener Tintenfisch auf einem lila Feld
Ihre Worte: Wir Säen Nicht

Im ersten Teil der Buchreihe geht es vornehmlich um die Familienmitglieder des Hauses „Stark“, die im Norden von Westeros auf ihrer Festung namens „Winterfell“ leben. Wir finden dort das Oberhaupt der Familie, Eddard „Ned“ Stark, seine Frau Catelyn, ihre leiblichen Kinder; der Robb (15), Sansa (13), Arya (11), Bran (10) und Rickon (4). Dann Ned Starks Bastard; Jon Schnee und sein Mündel, bzw. seine Geisel Theon Graufreud.

Am Anfang der Geschichte finden die Starks auf dem Rückweg einer Hinrichtung sechs Schattenwölfchen. Die Mutter ist tot, die sechs Schattenwölfe werden den sechs Starkkindern anvertraut.

Robert Baratheon, der den "Eisernen Thron" vor annähernd 15 Jahren mi Neds Hilfe erobert und bestiegen hat, besucht diesen in Winterfel mitsamt seiner Familie und gesamtem Hofstaat.
er bittet ihn seine neue "Hand" zu werden, da er Eddard als einziges vertraut. Eddard sagt nur wiederwillig zu und verspricht seiner Frau Catelyn, über das ominöse Abeleben seines Vorgängers Jon Arryn, der ihm und Robert ein guter Freund und zugleich Vaterfigur war, zu recherchrieren. Kurz vor ihrerr Abreise wird Neds dritthüngster Sohn Brandon, genannt Bran, stark verletzt. Er erwischt während dem Klettern die Königin Cersei Lennister und ihren Bruder Jaime beim Akt der Liebe. Jaime schubst ihn daraufhin von den Fenster indem er steht. Eddard und seine beiden Töchter, Arya, und Sansa, die mit des Königs Sohn Joffrey verlobt wurde, brechen mit ihrem König nach Königsmund auf, der Hauptstadt im Süden von Westeros, und Sitz des Königs.
Als sie abgereist sind, versucht ein angeheuerter Attentäter erneut, Bran zu töten, dieser wird jedoch, von Brans Schattenwolf, dabei getötet.
Durch einen Brief von ihrer Schwester Lysa Arryn, die Witwe von Job Arryn, erfährt Catelyn, dass diese davon überzeugt ist, die Königin hätte ihren Mann ermordet.
Catelyn glaubt nun, dass Bran nicht gefallen sondern gestoßen worden ist, und macht sich, mit dem Dolch des Attentäters in ihren Taschen, auf nach Königsmund, um ihren Mann zu warnen, den sie in Gefahr glaubt.

Gleichzeitig mit Lord Eddards Aufbruch, macht sich auch Jon Schnee, sein unehelicher Sohn, mit seinem Onkel (Ned Bruder) auf zur "Mauer."
Die Mauer ist eine uralte, über 200 Meter hohe Grenze aus Stein und Eis. Sie wird von den Männern der Nachtwache bewacht. Jon hat den Traum, der Nachtwache beizutreten, genau wie sein Onkel zwei Jahre vor ihm.
An der Mauer angekommen, tut sich Jon mit den anderen Rekruten gegen ihren strengen Ausbilder Ser Allister Thorne zusammen und beschützt den feigen, fetten aber gutmütigen Samwell Tarly, genannt "Sam", der kurz nach ihm an die Mauer kommt. Jon hofft, dass er aufgrund seiner Kampferfahrungen als "Grenzer", dem militärischen Arm der Nachtwache, ausgewählt wird. Statt dessen wird er zum "Kämmerer" des Lordkommandanten, Jeor Mormont, ernannt. Er verhilft seinem Freund Sam zur Stellung als "Kämmerer" des älteren Maester Aemon (Ein Maester ist ein ausgebildeter Gelehrter der "Citadelle".)
Während Jons Kampfausbildung, führt Benjen Stark eine kleine Gruppe Grenzer, jenseits der Mauer und kehrt nicht zurück.
Fast sechs Monate später werden die Leichen von zwei Begleitern Benjens jenseits der Mauer aufgefunden und in die "Schwarze Festung" gebracht. (Die größte der drei einzigen Festungen, die an der Mauer noch besetzt sind. Die Nachtwache hat in den letzten 200 Jahren an Männern stark abgebaut.)
In der nächsten Nacht erstehen ihre Körper als Untote wieder auf. Sie töten sieben Männer und können durch gewöhnliche Waffen nicht getötet werden. Als einer der Untoten Lord Mormont angreift, können Jon und sein Schattenwolf ihn retten und den Wiedergänger durch Feuer zerstören.
Lord Mormont schenkt Jon daraufhin aus Dankbarkeit ein Familienerbstück, ein Schwert aus valyrischem Stahl, "Langklaue".
Als John die Nachricht von der Hinrichtung seines Vaters erreicht, versucht er die Nachtwache zu verlassen und seinen Halbbruder Robb im Kampf gegen die Lennisters zu unterstützen. Seine Freunde können ihn zur Rückkehr überreden, bevor sein Verschwinden bemerkt wird. Desertation ist eine schlimme Straftat, die in Westeros mit dem Tode bestarft wird.
Mormont macht ihm klar, das der Kampf um den Thron bedeutungslos im Vergleich zu dem Bösen ist, das der Winter mit sich aus dem Norden bringt.

In Königsmund trifft Catelyn auf Petyr Baelish, genannt Kleinfinger, einen Verehrer aus Jugendtagen. Dieser sagt Catelyn, dass der Dolch angeblich Tyrion Lennister, einem "Zwerg" (Down-Syndrom) und jüngsten der drei Lennister-Geschwister, gehört. Kleinfinger arrangiert ein geheimes Treffen zwischen Catelyn und Eddard. Auf der Rückreise nach Winterfell begegnet sie zufällig Tyrion Lennister und nimmt ihn gefangen. Sie ändert ihr Reiseziel und begibt sich nach Hohenehr, wo ihre Schwester über das Tal von Arryn herrscht.
Lysa macht die Lennisters für den Tod ihres Mannes verantwortlich und möchte Tyrion gern hinrichten lassen. Tyrion fordert jedoch ein "Urteil durch Kampf" und kommt durch den Erfolg des Söldners Bronn in Freiheit.

König Robert empfindet für seine Ehefrau Cersei keine Zuneigung, sondern trauert meist seiner Liebe Lyanna Stark nach, der Schwester Eddards, die 15 Jahre zuvor vom damaligen Prinz Raegar Targaryen angeblich entführt wurde. Dies war einer der Auslöser für den damaligen Bürgerkrieg, der mit dem Sturz der Targaryen endete, welches Westeros fast 300 Jahre regiert hatte.

Robert vergnügt sich nun vor allem mit anderen Frauen und sehr viel Alkohol. Er hat kein großes Interesse am Regieren des Landes und überlässt diese Aufgabe Eddard Stark, der sich mit Intrigen am Hof konfrontiert sieht, denen er allerdings als "ehrenhafter Lord" nicht gewachsen ist.
Eddard findet schließlich heraus, dass alle königlichen Erben (Joffrey (13), Myrcella (11) und Tommen (9)) in Wahrheit die Kinder von Jaime Lennister sind. Er bietet Cersei an, zu fliehen, bevor er dem König die Wahrheit sagt, doch Robert wird auf seiner Wildschweinjagd schwer verletzt und stirbt, bevor Eddard mit ihm darüber sprechen kann.
Eddard wird zuvor vom König als Machthaber eingesetzt, bis sein Sohn in regierungsfähigem Alter ist.

Roberts jüngster Bruder Renly Baratheon schlägt Ned vor, Cersei und ihre Kinder zu verhaften, bevor die Lennisters die Macht übernehmen.
Eddard lehnt dies als unehrenhaft ab. Er beauftragt stattdessen Kleinfinger, die Stadtwache auf seine Seite zu bringen. Kleinfinger hintergeht ihn jedoch und Ned wird, schwer verletzt, verhaftet und seine Männer werden getötet.
Sansa wird ebenfalls festgesetzt, nur Arya kann fliehen. Jaimes ältester Sohn Joffrey wird zum König gekrönt, und Cersei als "Lordprotektor" (stellvertretende Königin sozusagen) eingesetzt.

Eddard wird gezwungen, einen angeblichen Verrat zu gestehen, da ansonsten seine Familie sehr zu leiden hätte. Eddard willigt notgedrungen und nur widerwillig ein, wird aber dennoch auf Befehl Joffreys hingerichtet. Joffreys anerzogene Grausamkeit wird hier zum ersten Mal sehr deutlich.
Als Vergeltung für die Gefangennahme seines Sohnes Tyrion beginnt währenddessen Lord Tywin Lennister, das Oberhaupt des Hauses einen Feldzug gegen das Haus Tully in den Flusslanden. (Catelyn wurde als eine "Tully" geboren, und wurde erst durch Heirat eine "Stark")

Die Lennisters besiegen die Flusslords und belagern "Flusslauf", den Hauptsitz der Tullys. Ein Bürgerkrieg, der später in der Geschichte Westeros´ Krieg der Fünf Könige als eingehen wird, flammt auf, als die Hinrichtung von Ned Stark allgemein bekannt wird. Robb Stark, der als ältester Stark nun "Lord von Winterfell" ist beabsichtigte, nachdem er von der Gefangennahme seines Vaters erfuhr, eine Armee von Nordmännern gegen Königsmund zu führen, um seinen Vater und seine Schwestern zu befreien. Robb gewann zunächst die Unterstützung des Hauses Frey und marschierte dann in die Flusslande ein, um die Hilfe seines Großvater mütterlicherseits, Lord Hoster Tully, zu erlangen. Jaime Lennister führt die Belagerer von "Flusslauf" an, während Lord Tywin mit einer großen Armee südlich des Flusses Trident lagert, um Robb den Weg nach Königsmund zu blockieren. Robb führt seine Armee demnach nach Flusslauf, während das Fußvolk unter Lord Roose Bolton (erster Auftritt dieser Figur; wichtig!)
gegen Tywins Armee marschiert. Tywin kann, zusammen mit dem freigelassenen Tyrion, die Angreifer zurückschlagen. Er erkennt aber zu spät, das der Angriff nur ein Ablenkungsmanöver war. Kurz danach kann Robb die zweite Lennisterarmee schlagen und Jaime gefangen nehmen.

Stannis Baratheon, der zweite jüngere Bruder von Robert, verkündet währenddessen Joffreys illegitime Herkunft, von denen er durch einen Brief Ned Starks kurz vor seinem Ableben, macht seine Rechte als legitimer Erbe von Robert Baratheon geltend und erklärt sich selbst zum König von Westeros. Sein jüngerer Bruder Renly Baratheon erklärt sich ebenfalls zum König von Westeros und wird dabei vom mächtigen Haus Tyrell unterstützt. Robb Stark wird von den Lords des Nordens und der Flusslande zum "König des Nordens" ausgerufen.

Jenseits des Meeres, in der freien Stadt Pentos auf dem Kontinent Essos, lebt Viserys Targaryen (16) währenddessen mit seiner dreizehn Jahre alten Schwester Daenerys Targaryen in der Verbannung.
Er ist der einzige überlebende Sohn des „verrückten Königs“ Aerys Targaryen der Dritte, der von Robert zuvor gestürzt worden ist.
Viserys arrangiert mit Hilfe des einflussreichen Adelsmann Illyrio Mopatis die Hochzeit seiner Schwester mit einem mächtigen Anführer der nomadischen und sehr kriegerischen "Dothraki.", die auch als "Pferdeherren des Grasmeeres" bezcihnet werden. Sie sind eine wilde, grausame, unzivilisierte Rasse.

Dieser soll Viserys mit seiner sehr mächtigen Reiterarmee den Eisernen Thron von Westeros zurückerobern. Bei ihrer Hochzeit mit Khal Drogo (Ein Khal ist ein König, ein Oberhaupt) erhält Daenerys unter anderem drei versteinerte Dracheneier, als Hochzeitsgeschenk. Ein Ritter aus Westeros, Ser Jorah Mormont, der verbannte Sohn von Jeor Mormont, schließt sich ihnen an, als sie weiter durch die Graslanden ziehen.
Zwischen Daenerys und ihrem Ehemann entsteht langsam eine vertraute Liebesbeziehung und sie empfängt ein Kind. Diesem wird von den "Ältesten" prophezeit, dass es einmal alle Dothraki (Die in verschiedenen Reitertruppen unter verschiedenen Khals durch das Grasland ziehen) vereinen und beherrschen wird.

Doch Drogo zeigt nur karge Begeisterung an der Eroberung Westeros, so das Viserys die Beherrschung verliert und Daenerys und ihr ungeborenes Kind in aller Öffentlichkeit bedroht. Drogo ermordet ihn, indem er ihn mit einem Topf voll geschmolzenen Gold „krönt“. Da Daenerys nun die Letzte des Hauses Targaryen ist, liegt es ihrer Meinung nach, nun an ihr, den Eisernen Thron von Westeros zurückzugewinnen.
Nachdem Daenerys nur knapp einem, vom König angeordneten, Mordversuch entrinnen konnte, ist Drogo entschlossen, doch nach Westeros zu ziehen und Rache zu nehmen. Um diese Eroberung zu finanzieren, plündern die Dothraki mehrere Ortschaften. Dabei wird Drogo jedoch verwundet. Die Verletzung entzündet sich und Daenerys befiehlt einer gefangenen Maegi, einer Hexe die mit finsterer Zauberei zu gange ist, ihre Blutmagie zu benutzen, um sein Leben zu retten.
Um dem Zauber Kraft zu verleihen, opfert die Maegi jedoch Daenerys ungeborenes Kind. Khal Drogo lebt zwar, befindet sich aber in einer Art Koma. Da er aus diesem Zustand auch niemals wieder erwachen wird, hat sie Mitleid mit ihrem ehemals so stolzem Ehemann und erstickt ihn.
Als Khal Drogos Leiche verbrannt wird, platziert sie die drei Dracheneier auf ihrem Ehemann und übergibt auch die Maegi den Flammen. Während das Feuer brennt, ist Daenerys wie gebannt von den Flammen und schreitet hinein. Das Feuer kann ihr nichts anhaben und sie steigt aus der Asche mit drei frisch geschlüpften Drachenjungen auf den Schultern. Die wenigen verbleibenden Dothraki und Ser Jorah schwören ihr Treue. Als der erste weibliche Khal und Mutter der drei einzigen Drachen beschließt Daenerys, eine Armee aufzubauen und den Thron von Westeros zurückzugewinnen.

Mit dem Ausruf von Robb Stark als König des Nordens, endet das erste Buch.

Persönliche Meinung

Definitiv fünf von fünf Sternen. Der Autor schafft eine unglaublich spannende Atmosphäre vom ersten bis zum letzten Wort. So etwas gelingt meiner Meinung nach selten. George Richard Rupert Martin erschafft eine Welt mit glaubwürdigen Charakteren, Landschaftsbildern, Städten, Gefühlen und Intrigen. Durch einen unglaublich guten Erzählstil, wird alles in eine sehr glaubhafte Perspektive gerückt; Westeros hat eigene Geschichten, Gedichte und Lieder, eigene Sprachen, Sprichwörter und Redewendungen.
Oftmals wird sich über die verwirrende Anzahl der Charaktere beschwert, doch empfinde ich selbst das nur als minimales Problem. Nach dem fünften Buch wird bereits aus den Perspektiven von 31 verschiedenen Personen geschrieben, doch geht das schrittweise. Im hinteren Teil der Bücher gibt es eine Übersicht aller vorkommenden Charaktere der Geschichte. Ich empfehle nur, nichts zu überfliegen, denn dann kann es passieren, dass man zu jener Stelle zurückblättern muss, da man die Übersicht verliert, weil man ein wichtiges Detail überlesen hat. Oftmals ist es vielleicht etwas langatmig, da man in den ersten Büchern einen sehr bildhaften Eindruck des Kontinents und der Personen bekommt.

In dieser Fantasywelt, wird nicht nur die schöne, sondern auch die politische, die blutige, und die traurige Seite dargestellt, was jedoch nicht herunterziehend wirkt, sondern nur die Spannung erhöht.

Ich kann diese Geschichte (Momentan auf dem Markt sind 10 gebundene Bücher, weitere sind in Verarbeitung) wirklich allen empfehlen, die auf anspruchsvolle, dramatische, mitfühlende, spannende und leidenschaftliche Fantasy stehen. Meine ALtersempfehlung: Ab 16, denn es sind teils brutale Stellen dabei, welche zwar nicht sehr nah ausgeführt sind, dennoch erschreckend sein können.

Fazit
Ich muss sagen:
Ich habe noch nie etwas Besseres gelesen!


1
Durchschnitt: 1 (1 vote)