style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

GLITS

Bild von buchleserin

Ein Gefangenentransport. Plötzlich erfüllt ein hoher Laut den Wagen.
Ein Zusammenstoß mit einem Schulbus, der von der Straße abkommt. In dem Bus sitzt der Außenseiter Jay. Im Innenministerium räselt man, wer der Gefangene ist, dess Herkunft nicht festzustellen ist. Die Meinung des DNA-Experten: Entweder eine biologische Abweichung oder es kommt nicht aus unserer Atmosphäre. Der Geheimdienst soll klären wer oder was dieses Wesen ist. Ein paar Schüler und auch Jay können den Glits verstehen. Man glaubt zunächst, die Schüler hätten sich abgesprochen, doch das ist nicht der Fall. Als der Geheimdienst das unbekannte Wesen ausschalten soll, flüchten Jay und Rachel mit dem Glits…

Das Buch ist flüssig und sehr spannend geschrieben. Ich habe es fast an einem Tag durchgelesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, so gefesselt war ich davon. Ich wollte natürlich auch wissen, was der Glits jetzt nun für ein Wesen ist und wo er herkam. Die Protagonisten haben mir ganz gut gefallen. Jay ein Einzelgänger, der von seinen Mitschülern gemobbt wird, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Rachel war zunächst ziemlich zickig und agressiv, musste immer gleich mit ihren Doc Martens zutreten. Sie wurde mir dann aber auch zum Ende hin sympathischer. „Ein Roadtrip quer durchs Land“ war es nicht so ganz. Zusammen haben die beiden sich dann um den Glits gekümmert. Der Glits ein fast durchsichtiges Wesen. Da bleiben noch einige Fragen offen. Wo lebt dieses Wesen genau? Sind da noch andere?
Das Cover finde ich nicht so ansprechend, es ist mir einfach zu schlicht, obwohl das Orange schon auffällig ist und der Name des Autors sehr ungewöhlich dargestellt ist. Ich mag trotzdem lieber schön gestaltete Cover. Es gibt Bücher, da zieht das Cover einen schon gleich magisch an, das war hier jedoch nicht der Fall.

Fazit: Ein spannendes Science-Fiction Jugendbuch.


0