style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Touched

Bild von buchleserin

Die 17-jährige Remy hat die Begabung sich selbst und andere zu heilen. Ihr Stiefvater Dean verprügelt schon jahrelang ihre Mutter Anna regelmäßig und Remy bekommt auch einiges ab.
Die Verletzungen ihrer Mutter heilt sie, indem sie die Schmerzen und Verletzungen erst mal auf sich überträgt und dann heilt.
Eines Tages landet sie bewusstlos im Krankenhaus, von Dean gewürgt und verprügelt. Ihr leiblicher Vater taucht dort auf und nimmt sie mit zu sich und seiner Familie nach Blackwall Falls. Es fällt ihr zunächst schwer zu der neuen Familie Vertrauen zu finden. Sie freundet sich mit ihrer Halbschwester Lucy an, die ein Jahr jünger ist als Remy. Lucy stellt sie auch gleich ihren Freunden vor.
In Blackwall Falls lernt sie auch den geheimnisvollen Asher Blackwall kennen, der dort mit seiner Schwester Charlotte und seinem älteren Bruder Gabriel lebt.

Das Cover ist wunderschön gestaltet, es gefällt mir sehr gut. Das Mädchen mit dem orangeroten Hintergrund, dann diese Schnörkel auch im Buch.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. Ich war von Anfang an gefesselt. Remy ist eine Heilerin und Asher und seine Geschwister sind Beschützer. Die Beschützer der Heilerinnen sind inzwischen Feinde geworden. Damals gab es ein Kampf. Gabriels Motto: Nur eine tote Heilerin ist eine gute Heilerin. Doch Remy und Asher verlieben sich ineinander. Diese Beziehung ist gefährlich für die beiden, doch ihre Liebe zueinander ist stärker.
Das Buch ist von der ersten Seite bis zur letzten Seite spannend. Es ist aber auch sehr gefühlvoll und lässt sich sehr gut lesen. Mir hat Touched richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf den 2. Teil.


0