style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Für immer die Seele

Bild von Elfenwind

Der vermummte Henker, das schaulustige Volk, der Weg dahin, Angst, Todesangst. Während eines Besuchs im Londoner Tower überkommt die Junge Cole diese grausige Vision von der bevorstehenden Hinrichtung einer Frau. Ist es eine Vision? Oder steckt da noch mehr dahinter? Cole kommt aus den USA und ist mit ihrer Schwester und dem Vater im Urlaub in London. Das ganze fühlt sich so echt an, das Cole ohnmächtig wird. Griffon ein junger Mann kommt ihr zu Hilfe. Auch bei ihm überkommt Cole ein eigenartiges Gefühl. Kennt sie ihn schon? Und zwar schon eine sehr lange Zeit?
Ich empfand gerade den Beginn des Buches mit den Beschreibungen des Towers richtig spannend und es kam eine leichte Gruselstimmung auf, bei der Beschreibung der Hinrichtung. Gänsehautfeeling.
Auch die Beschreibungen des Towers waren super und machen auf jeden Fall neugierig darauf. Ein Buch , das den Leser verleitet sich auch die englische Geschichte ein wenig näher zu betrachten.
Der Roman, ich würde ihn in das Genre Fantasy einstufen, aber mit einer neuen Form. Keine Elfen oder Feen… sondern was Neues, Spannendes, eine neue Fantasyfigur.
Das Thema Reinkarnation, Visionen ist wirklich spannend verarbeitet und die Visionen, die durch eine andere Schrift dargestellt werden, fesseln. Allerdings fand ich das drumherum um die Visionen teilweise etwas langatmig und auch irgendwie fast ein wenig langweilig. Ich fand, dass die Geschichte so vor sich hin plätschert und mir fehlte da einfach diese Spannung, die in einigen Visionen auftauchte. Auch die vielen wechselnden Personen verwirren ein wenig, da wäre evt ein Personenverzeichnis sinnvoll gewesen. Der Roman, die Geschichte, es war für mich ein wenig auf und ab. Mal super spannend, dann eher das Gegenteil.
Der Roman bietet eine relativ große Schrift und lässt sich recht schnell lesen. Dieser Band ist der erste einer neuen Trilogie.

Fazit:
Teilweise spannender Jugendroman, den ich dem Genre Fantasy zuordnen würde. Leider auch einige Längen, aber insgesamt gut zu lesen.


0