style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Unearthly- Dunkle Flammen

Bild von Nazena

Clara ist ein Engelblut, ihre Mutter ist ein Halbengel. Als sie die ersten Visionen erhält, die Clara ihre Aufgabe zeigen, ziehen die beide mit Claras Bruder Jeffrey nach Wyoming. Dort sieht Clara einen Jungen, den sie meint vor einer Feuersbrunst retten zu müssen.
In Wyoming angekommen entdeckt sie den Jungen sofort auf der High-School: er heißt Christian- und hat eine feste Freundin. Clara macht einen schlechten ersten Eindruck, außerdem musste sie ihre wunderschönen blonden Haare quietschorange färben, weil der engellische Glanz sonst durchbricht.
Sie versucht, sie zurechtzufinden und schließt Freundschaften- doch dem Ziel ihrer Bemühungen, Christian, kommt sie erst nicht näher. Christian ist beliebt und in allem perfekt, wohingegen Clara im Moment eher unscheinbar ist. Außerdem ist da noch Tucker, der Zwillingsbruder ihrer besten Freundin Wendy. Kann sie Christian trotzdem retten und wohin wird es dann führen?

Unearthly ist eine Engelliebesgeschichte für Teenager, die trotzdem mit ein paar Überraschungen aufwartet. Zwar ist der größte Teil der Geschichte vorhersehbar und fügt sich ins Klischee der Neuen in der High-School ein, ist aber interessant und witzig zu lesen. Clara tritt in einige Fettnäpfchen, die teilweise ihrem besonderen Wesen zuzuschreiben sind. Sie versucht sich immer noch in ihre Rolle als Engel hineinzufinden- besonders ihre Flugversuche werden gut geschildet.
Ihre Mutter und ihr Bruder Jeffrey bleiben geheimnisvoll. Beide hatten oder haben Geheimnisse, die sie nicht erzählen wollen, welche sehr mit ihrer Aufgabe zu tun haben. Außerdem taucht ein gefährlicher Feind auf: ein Schwarzflügler, ein gefallener Engel. Bei Engelblütigen Mischlingen gibt die Farbe der Flügel ihren Status an- werden sie "böse, färben sich ihre Flügel dunkler. Doch auch dies scheint nicht so einfach zu sein. Clara muss ihrer Mutter jedes Wort aus der Nase ziehen und ich vermute stark, dass hinter der ganzen Schwarzflügler/ dunkel gefärbte Flügel- Sache mehr dran ist, vor allem da Clara ganz zum Schluss eine Entdeckung macht. Ich bezweifele aufgrund einiger Aussagen auch, dass die echten weißen Engel und ihre himmlischen Missionen wirklich so "gut" sind, wie es Clara weisgemacht werden soll.
Die Liebesgeschichte ist sehr dominant und es gibt auch wieder eine Dreiecksbeziehung: Clara, Christian und Tucker. Häufig kann man anhand des Klappentextes schon sehen, wer der Auserwählte ist, doch die Autorin ist auch hier für eine Überraschung gut.
Alles in allem war das Buch spannend und flüssig zu lesen, auch wenn es eher auf Teenager zugeschnitten ist. Ich gebe 4 von 5 Sternen.


0