style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Lockruf der Nacht

Bild von Eloa

Fantasy Mystery Romance Suspense

Hast Du letzte Nacht gut geschlafen? Und geträumt?
Bist Du Jemandem in Deinem Traum begegnet?
Egal ob angenehm oder nicht, es war ja nur ein Traum …
Bist Du Dir ganz sicher?

Was ist, wenn Du denkst Du träumst, es aber nicht tust?

Was ist, wenn plötzlich ein schöner Unbekannter in Deinen Träumen auftaucht und Du Dich in ihn verliebst?

Was ist, wenn Du morgens aufwachst und Dein Körper übersät ist mit Schrammen, die Du nicht erklären kannst?

Was ist, wenn nicht nur Du anfängst, an deinem Verstand zu zweifeln?

Sie kommen in der Nacht, schleichen sich in Deine Träume und wenn sie wollen auch in Dein Leben!
Es sind die Traumdämonen, und niemand ist vor ihnen sicher …

Hast Du letzte Nacht wirklich nur geträumt?

Inhalt des Buches:
Leia wird mitten in der Nacht von Joe aufgeweckt, welcher gerade in ihren begehbaren Kleiderschrank uriniert – schon wieder. Wütend beschließt sie, den sturzbesoffenen Grobian aus ihrer Wohnung zu werfen. Auf ihren Arbeitstag als Maklerin freut sie sich nicht sehr und selbst die Kunstusstellung am Abend macht ihren Tag nicht besonders.
In der Nacht hingegen träumt sie immer öfter von diesem einen wunderschönen Mann mit den stechend blauen Augen. Und es kommt noch verrückter: Eines Nachts steht er in Person vor ihrem Bett, berührt sie.
War das nun ein Traum oder doch Realität?
Leia ist sich nicht sicher. Immer öfter weiß sie nicht, ob sie gerade wacht oder schläft.
Als sie jedoch davon träumt, dass sie von ihrem Ex Joe vergewaltigt wird, und sich am nächsten Morgen auch vergewaltigt fühlt, geschieht etwas Unglaubliches.
Denn Joe wird am selben Morgen leblos aufgefunden. Er war von einem Wolkenkratzer gestürzt, davor aber schon tot gewesen – mit ausgerissenen Eingeweiden.
War Joes Anwesenheit doch Wirklichkeit?
Sind es dann auch jene Träume, bei denen sie mit dem Unbekannten fliegt und durch Wälder läuft, und von welchen sie mit schmutzigen Füßen und zerkratzten Beinen aufwacht?
Sie kann es nicht so recht glauben. Auch ihre Freundin Lilith glaubt ihr kein Wort.
Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie Yven kennenlernt. Denn dessen älterer Bruder sieht exakt so aus, wie ihr schöner Unbekannter aus den Träumen.
Nur stimmt etwas nicht mit ihm …

Meine Meinung:
Ein verwirrendes Buch über Sex, schwarze Vögel und schöne Traumdämonen.
Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht so recht, was ich damit anfangen soll.
Die Geschichte hörte sich interessant an, vor allem des Eingangsverses von Homer wegen. Leider muss ich sagen, dass dieser Vers das einzig wirklich Schöne an diesem Buch blieb.
Zuerst etwas Positives:
Die Erzählweise der Autorin ist toll. Sehr einfach zu lesen und bildhaft, sodass die Geschichte selbst mit ihren gruseligen Elementen teilweise zu einem echten Kinofilm wird.
Auch den Ansatz der Geschichte, die Idee mit den Traumdämonen, finde ich nicht schlecht.
Jedoch wirft das Buch viele Fragen auf, die gegen Ende kaum beantwortet werden, was den Leser die letzte Seite mit einem unzufriedenen Gefühl umblättern lässt.
Wahrscheinlich rührt das daher, dass dieses Buch nur der erste Teil eines Mehrteilers ist. Trotzdem finde ich, dass manche Fragen schon beantwortet werden sollten, dass man sich als Leser nicht so ganz allein gelassen fühlt.
Diese lüsternen Szenen, welche hin und wieder vorkamen, sagen mir nicht zu und ich finde es schade, dass die Liebe zwischen den zwei Hauptpersonen eher so plump dargestellt wird.
Auch allgemein geht es eher darum, schnell jemanden abzuschleppen und mit ihm in die Kiste zu steigen.
Manche Szenen konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen: Wie kann jemand morgens aufstehen und lustig denken, während er seine blauen Flecken an den Oberschenkeln betrachtet, dass er sich vergewaltigt fühlt?!
Die vielen Rechtschreibfehler haben mich beim Lesen gestört, wobei diese wahrscheinlich daher rühren, dass das Buch im Eigenverlag erschienen ist.
Mein Fazit:
Alles in allem eine interessante Geschichte - leider nicht so gut umgesetzt.

Das Cover:
Das Cover sieht gruselig aus. Mir gefällt es nicht so, da ich mich vor allem frage, was es mit der Geschichte zu tun hat? Die Hauptpersonen haben alle blaue und grüne Augen.

Allgemeine Daten:
Titel: Lockruf der Nacht
Originaltitel:
Seitenzahl: 251
Preis: 8,99€
Verlag: Eigenverlag Lilly M. Love
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
ISBN: 9-781479-145928
Empfohlenes Lesealter: ab 18 Jahren


0