style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Langoliers von Stephen King

Bild von Janama

Langoliers von Stephen King ist ein durchaus gut gestaltender Roman, der sicherlich einige gute Nervenkitzelmomente beinhaltet. mich jedoch irgendwie dennoch nicht ganz überzeugte. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass man irgendwie mehr von einer Geschichte aus der Feder Stephen Kings erwartet....eine typische Erwartungsfalle also^^ Da Stephen King, der Horrorautor mit der Lizenz zm Gruseln ist, hatte ich mir durchaus mehr Gänsehautfeeling versprochen.
Als Mysteriös kann ich das ganze sehr gerne betiteln, aber Gruselig trifft es eher nicht^^

Mysteriös ist es auch, als einige Passagiere eines Linienfluges aus ihrem Schlaf aufwachen und feststellen müssen, dass fast alle Mitpassanten spurlos verschwunden sind. Doch wo sollten sie sein? In der Luft ausgestiegen , wohl kaum! Während man die anfängliche Panik und das Unverständnis vollkommen nachvollziehen kann, lernt man die 10 noch vorhandenen Menschen besser kennen. (bzw 11 , aber einer verschläft sozusagen die komplette Handlung und ist daher nicht erwähnenswert^^)
Hierbei tummelt sich nicht nur ein Schriftsteller, ein undurchsichtiger Agent, 2 Jugendliche, ein blindes Mädchen , ein durchgedrehter Businessfreak unter ihnen, nein zum Glück auch ein Pilot, der ebenfalls ein Passagier war und nun dieses Flugzeug Notlanden muss.
Während sie noch denken, dass nachdem ihre Landung geglückt war endlich alles in Ordnung kommt, sollten sie sich jedoch gewaltig irren.
Während sie schon ein verlassener Flughafen begrüßt , müssen sie bald feststellen , dass sie anscheinend durch ein Zeitloch in die Vergangenheit geflogen sind. Hier gibt es keinen Geschmack, keinen Geruch und alles wirkt etwas grau und alt.
Doch dies ist nicht das schlimmste, denn von weitem hören sie ein Geräusch....und es kommt immer näher.....sind es wirklich die Langoliers, wie der verrückte Irre behauptet?
Bald erkennen sie dass sie so schnell wie möglich von diesem Ort verschwinden müssen, doch bald schon läuft einer von ihnen in den eigenen Reihen Amok und stiftet zusätzlich Chaos und Tod an....
-----
Fesselnd und mysteriös war es wirklich, doch gruselig nicht wirklich! Daher nur 3 von 5 Punkten.


0