style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Buch des Monats 11/12: Laini Taylor - Daughter of Smoke and Bone

Bild von Lesemaus96

Kurzbeschreibung:
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert. (via amazon)

Inhalt:
Karou ist siebzehn Jahre alt und lebt in Prag, wo sie ihrer Leidenschaft nach geht und Kunst studiert. Doch normal kann man Karou keineswegs bezeichnen, denn sie hat eine sehr ungewöhnliche Familie. Ihr Adoptivvater Bristome ist ein magischer Wunschhändler, welcher Wünsche gegen Zähne eintauscht und seine Angestellten, die Karou wie eine Familie sieht, sind Gestalten, die zur Hälfte eines Menschen und zur anderen Hälfte aus Tieren bestehen. So ist Karou in zwei Welt aufgewachsen. Sie besuchte wie andere Kinder die Schule und kam danach in Bristomes Wunschladen. Seitdem Karou nun alt genug war, lebt sie alleine und erledigt neben ihrem Studium Aufträge für Bristome, indem sie durch die ganze Welt reist und Zähne abholt.

Meine Meinung:
Die Idee, die hinter dieser Geschichte steckt, klang für mich sehr vielversprechend und nachdem das Buch von vielen Seiten groß gelobt und gepriesen wurde, kam auch nicht daran vorbei und wollte es unbedingt lesen. So empfinde ich die Idee auch nach dem Lesen sehr außergewöhnlich und ich denke dadurch sticht dieses Buch auch aus der Masse der Dystopien deutlich heraus. Was mich allerdings gestört hat, war die Liebesgeschichte, die sich in diesem Buch abspielt und eine wichtige Rolle spielt. Sie war mir einfach zu gewöhnlich, zu klischeehaft und letztendlich hat sie meine Erwartungen in keinster Weise erfüllt.

Die Autorin Laini Tylor hat einen recht einfachen, unspektakulären Schreibstil, wodurch mir auch das Lesen ihres Romans sehr einfach und schnell ergangen ist.
Trotz dieser Einfachheit im Bezug auf ihren Schreibstil, geht die Autorin bei ihren Beschreibungen sehr stark ins Detail. Das hatte für mich sowohl eine gute, als auch eine schlechte Seite. So wurde zum einen eine wunderbare Atmosphäre durch die Kulisse Prags geschaffen. Der Schauplatz wurde meiner Meinung nach gut ausgewählt und auch schön vermittelt, sodass ich bei vielen Stellen Prag vor meinen Augen hatte. Auf der anderen Seite wurden Stellen durch die detailreichen Beschreibungen einfach langatmig und es war oftmals zu viel. Besonders im zweiten Teil des Buches hatte ich diesen Eindruck und fühlte mich als Leser einfach nur hingehalten. Dieses Gefühl wurde auch verstärkt durch die Rückblenden, die im zweiten Teil einen großen Anteil annahmen. Ich kann gut verstehen, dass dieser Aspekt zum Verständnis des Lesers beiträgt, trotzdem hätte ich mir an dieser Stelle schlichtweg weniger davon gewünscht!

Die Handlung und der Verlauf dagegen ist wirklich gut strukturiert. Die Autorin schafft es im Laufe des Buches die Puzzleteile der verknüpften Geschichte anzudeuten, sodass der Leser die Möglichkeit hatte Vermutung anzustellen und die vorhandenen Teilchen zusammenzufügen.

Fazit:
Im Großen und Ganzen kann ich sagen, bietet Daughter of Smoke and Bone von Laini Tylor eine sehr außergewöhnliche Idee und Geschichte, welche aber leider ein wenig überschattet wird durch die schon zu gewönhliche Liebesgeschichte. Trotz dessen punktet dieser erste Teil einer Trilogie mit einer in sich verstrickten und ausgeklügelten Handlung und detailreichen Beschreibungen, die sowohl Vor- als auch Nachteile aufweist.
Ich freue mich auf den zweiten Band dieser Reihe und bin gespannt wie diese Geschichte fortgesetzt wird.

Diese und weitere Rezensionen sind auch auf meinem Blog zu finden: http://einebuchliebhaberin.blogspot.de/2012/10/rezension-daughter-of-smo...)

0