style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Für jede Lösung ein Problem (Hörbuch)

Bild von Stephie89

Inhalt
In Gerris Leben läuft nichts so, wie es eigentlich soll. Ihr Liebesleben ist nicht existent und ihre Familie ist meist nicht besonders freundlich, am wenigsten ihre Mutter. Andauernd wird sie gefragt, warum sie mit 30 Jahren noch Single ist, obwohl all ihre Freundinnen und Schwestern schon verheiratet oder zumindest verlobt sind.

Ihre Arbeit als Autorin von Liebesromanen, welche von der Familie jedoch stets vertuscht wird, ist das einzige, das ihr an ihrem Leben überhaupt noch gefällt und ihm einen Sinn verleiht. Zumindest dachte sie das, bis ihr Verlag von einem größeren übernommen wurde und sie von nun an für eine Vampir-Reihe schreiben soll. Das findet sie gar nicht amüsant.

Da sie nun nichts mehr im Leben hat, beginnt Gerri, ihren Selbstmord zu planen. Auf Grund dieses Vorhabens schreibt sie mehrere Abschiedsbriefe, in denen sie den Leuten mitteilt, was sie wirklich von ihnen hält. Die meisten davon fallen nicht gerade positiv aus.
Doch als sie ihren Plan in die Tat umsetzen will, folgt ein Unglück aufs andere und ihr Selbstmordversuch misslingt. Dieser Umstand an sich wäre ja gar nicht so schlimm, schließlich hätte sie es später noch einmal versuchen können. Das Problem ist nur, dass sie bereits einen Tag zuvor ihre Briefe zur Post gebracht hat, anstatt sie einfach nur in ihrer Wohnung zu hinterlegen.

Ängstlich und verzweifelt flüchtet sie zu ihrer besten Freundin Charly um sich zu verstecken. Denn wie soll sie den Leuten jetzt noch in die Augen sehen? Nun, da sie ihnen bereits die Meinung gesagt hat?

Kritik
Für jede Lösung ein Problem ist ein wahrer Hörgenuss!
Die Handlung ist witzig und bringt einen ziemlich oft zum Lachen und schmunzeln. Die Charaktere, allen voran natürlich Gerri, sind unheimlich sympathisch und liebenswert. Auch wenn man vielleicht nicht ganz nachvollziehen kann, warum Gerri keinen anderen Ausweg mehr sieht als ihr Leben tatsächlich zu beenden, so versteht man auf jeden Fall die Situation, in der sie sich nach dem misslungenen Selbstmordversuch befindet. Man will nicht in Gerris Haut stecken. Denn wer möchte schon den Leuten gegenüber treten, denen man mal so richtig die Meinung gesagt hat und dabei alles andere als freundlich war? Die Flucht zu ihrer besten Freundin Charly ist daher ihre einzige Möglichkeit, immerhin ist diese die einzige Person, die einen netten Brief erhalten hat.

Gregor Adrian und seine Beziehung zu Gerri ist wunderbar dargestellt. Beide passen ausgesprochen gut zusammen und verstehen einander, da sie innerhalb ihrer eigenen Familien etwa den gleichen Status haben. Besonders amüsant wird es am Ende, wenn Gregor und Gerri sich auch in ihrer Freizeit mit Gerris Romanen beschäftigen, um es mal so zu formulieren.

Durch den Ich-Erzähler kommt es einem nicht so vor als würde Josefine Preuß ein Buch vorlesen, sondern als ob die Hauptfigur Gerri selbst dem Zuhörer ihre Lebensgeschichte erzählt. Josefine Preuß ist eine wirklich wunderbare Sprecherin. Sie liest das Buch sehr lebhaft und durch die kleinen Pausen zwischendurch auch in einem optimalen Tempo. Außerdem kann sie sehr gut ihre Stimme verstellen, z.B. wenn die Kinder sprechen, ohne dass es albern wirkt. Man könnte ihr ewig zuhören.

Für jede Lösung ein Problem ist ein wundervolles Hörbuch, das einen fantastisch unterhält, aber leider viel zu schnell vorbei ist. Am Ende bleibt daher nur ein relativ trauriger Gedanke: Das war's jetzt schon?

Fazit
Ein wirklich gelungenes Hörbuch, das Josefine Preuß so amüsant vorliest, dass man ihr gern zuhört und mehr als einmal laut auflachen muss. Unbedingt anhören!


0