style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Geisterzeilen

Bild von Elfenwind

Inhalt
Helena ist eher Mittelmaß in der Schule. Dann verlässt sie noch ihr Freund und sie verzweifelt. Eines Nachts erwacht sie mit dem Drang, unbedingt etwas aufschreiben zu müssen. Wie von Geisterhand bewegt sich ihre Hand über das Papier. Irgendjemand scheint von Helena Besitz ergriffen zu haben. Ein Ghostwriter, der sie benutzt um seine Geschichten zu erzählen. Oskar Schiller steht dann eines Tages auf einer Arbeit, die Helena geschrieben hat. Wer ist dieser Oskar Schiller? Was will er von Helena?

Meinung
Ein richtiges Lieblingsbuch ist Geisterzeilen für mich. Ich fand es hat wieder ein wunderschönes Cover. Die silberne Schrift mit dem geheimnisvollen Porträt der jungen Frau, das fand ich absolut gelungen.
Die Geschichte packt einen sofort schon auf der ersten Seite. Das Buch ist anschaulich geschrieben und sehr spannend. Wer führt da die Hand von Helena, wenn sie auf so poetische Weise Gedichte interpretiert? Wer schreibt die wundervollen Geschichten? Gänsehautfeeling ist auch vorprogrammiert. Ein leichter Gruselfaktor überfällt einen beim Lesen der Geschichte, aber es ist eher ein angenehmes Kribbeln und ergänzt den teilweise poetischen Text. Besonders die Gespräche, die Helena mit ihrem Ghostwriter führt fand ich richtig schön. Poetisch, anrührend, einfach wunderschön. Toll fand ich die Einteilung in Kapitel mit Überschriften und dem leicht gruselig wirkenden Bild mit diesem geheimnisvoll wirkenden Licht über der Treppe.
Fazit
Ein tolles Buch über Ghostwriter, Geister und einem jungen Mädchen, das eine unglaubliche Gabe entwickelt. Romanik pur. Volle Leseempfehlung 5 Sterne.

Die Autorin
Janina Ebert wurde 1992 in Pirmasen geboren und studiert zurzeit Psychologie an einer Uni im Saarland. Geisterzeilen ist ihr Debütroman.

Daten zum Buch
Janina Ebert
Geisterzeilen
Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag
ISBN 978-3862651399
14,95 Euro


0