style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Firelight-Brennender Kuss

Bild von Janama

Firelight- Brennender Kuss von Sophie Jordan ist der erste Teil einer Trilogie.
Ich hatte dieses Buch schon seit etwas längerem auf meinem SuB liegen und jetzt habe ich es endlich, im Zuge einer Aufgaben-Challenge von Seitenakrobatin, geschafft das Buch zu lesen. Obwohl ich es sehr schön zu lesen empfand, ist es dennoch nicht wirklich unbedingt spannend……Auch das ständige Hin und Her in der Gefühlswelt von Jacinda ging mir etwas gegen den Strich, genauso wie das seichte Geplänkel dass sich bis zum Ende nur so dahinzog…und wirklich spannend wurde es außer einer klitzekleinen Szene am Schluss und des „dramatischen“ Endes nicht wirklich.
Dennoch hatte das Buch seine guten Seiten, denn mit Jacinda ist der Autorin ein klasse Charakter gelungen, der es schafft mit Ecken und Kanten zu überzeugen! Auch die Idee der Drakis finde ich klasse und die Liebesgeschichte zwischen einer Draki und einem Drachenjäger, hat ja wirklich genau das richtige Flair dass den Leser zum mit fiebern und schmachten anregt^^
Leider konnte mich das Jugendbuch nicht wirklich überzeugen, jedoch würde ich der Fortsetzung eine Chance geben, damit es sich steigern kann….denn es gibt noch einiges an Fragen die geklärt werden müssen, außerdem denke ich dass ich im Laufe der Reihe vielleicht vom Gegenteil überzeugt werden kann, und vllt mit spannenden Momenten rechnen darf?
-------------------
Jacinda, die halb Mensch und halb Drache ist, kurz Draki genannt, fühlt sich in ihrer Haut und in ihrem Leben umgeben von den Bergen und dem Rudel sichtlich wohl. Doch dann beschließt ihre Mutter mit ihr und samt Zwillingsschwester zu flüchten…..Jacinda die nicht so recht daran glauben mag, dass ihre Mutter sie nur beschützen will, ist so gar nicht von der Idee begeistert. Auch nachdem sie in ihrem neuen Leben angekommen ist, kann sie sich nicht wirklich damit abfinden und schmiedet insgeheim Pläne wieder in ihr altes Leben zurückzukehren. Vor allem möchte sie auf keinen Fälle dass ihr innerer Draki verkümmert und irgendwann stirbt…..doch sie befürchtet das Schlimmste….
Einige Male legt sie sich mit ihrer Familie deswegen an, doch dort trifft sie nur auf taube Ohren; ihre Mutter hat freiwillig ihren Draki aufgegeben und da ihre Schwester „defekt“ ist und noch nie in der Lage war sich in einen Drachen zu verwandeln, steht sie alleine da. Tamra, die sehr glücklich über den Neuanfang an ist und sich endlich normal fühlt, versucht alles um in der neuen Schule Freunde zu finden und ihre Träume zu verwirklichen. Dabei beschwört sie Jacinda ihr diese Chance nicht mit irgendetwas zu vermasseln…..doch Jacinda fällt das nicht gerade leicht…vorallem nachdem sie Will begegnet, einem Jungen der eine magische Anziehungskraft auf sie ausübt….und der für sie eigentlich Tabu sein sollte…denn er ist ein Drachenjäger und dazu ausgebildet sie und ihre Artgenossen zu töten….
------------------
Und wie man sich denken kann…..erliegt sie schließlich der Anziehungskraft….doch da wären noch so einige Hindernisse für Jacinda…..Einmal die sehr gefährlichen Verwandten von Will…..und auch Cassian der Leitdraki , der alles unternehmen möchte um sie wieder zu dem Rudel zurückzubringen…
Ein gutes Buch, dem jedoch in meinen Augen ein bissl das i-Tüpfelchen Spannung fehlt. Bis jetzt fühlt sich der Start der Reihe leicht roh an……vielleicht sollte Jacinda etwas Feuer speien, damit die Fortsetzungen mehr Dampf bekommen? :-)


0