style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Hexengesicht

Bild von Elfenwind

Inhalt
Eine Klassenfahrt unter dem Motto Hexenverfolgung. Allein das ist ja schon richtig spannend. Stilgemäß wird in einem alten, viktorianisch anmutenden Herrenhaus übernachtet. Da kommt wirklich gleich das richtige Flair auf. Leider wird Tamara mit Jo zusammen in ein Zimmer gepackt. Jo, die auf Gucci und Abendkleider steht, zusammen mit Tamara, die bunte, wallende Kleider und Tücher liebt und den Wiccas anhängt. Na toll, wie soll das den gut gehen? Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, aber sie müssen sich nun nicht nur ein Zimmer teilen. Bei einer Burgbesichtigung mit Folterkammer und gruseligen Geschichten zur Hexenverfolgung, entdecken die beiden ein seltsames Gemälde in einer alten Kapelle. Ein Mädchen mit zwei Gesichtern, eine Hälfte wunderschön, eine Hälfte total entstellt. Und es macht den Anschein, als ob dieses Bild sich bewegt hätte!
Meinung
Ich denke allein durch das Cover und den verheißungsvollen Titel Hexengesicht wird ein potentieller Leser das Buch schon zur Hand nehmen. Nach den ersten Seiten, dem fesselnden, spannenden Prolog über diese Hexenjagd auf ein junges Mädchen hat das Buch einen im Griff. Die Geschichte wird danach in der Jetztzeit erzählt. Erfrischender weise einmal ohne Ich-Erzählerin, das fand ich sehr angenehm. Es eröffnet dem Leser den objektiveren Blick auf die Charaktere. Der Stil ist flüssig erzählt. Äußerst spannend und durchaus auch ein wenig gruselig, wie zum Beispiel der Vorfall mit dem sich bewegenden Gemälde in der Kapelle. Es ist eine spannende Geschichte für alle Hexenfans und nicht nur für Jugendlich sehr gut lesbar, sondern durchaus auch für erwachsene Hexenliebhaber geeignet.
Das Cover
Ich muss einfach auf das Cover eingehen. Weil ich finde es ist ein richtiges Kunstwerk. Wunderschön, romantisch und geheimnisvoll. Diese Ornamente finde ich einfach fantastisch. Auch im Innern des Buches, die Gestaltung der Seiten fand ich klasse, mit dem übergelaufenen Tintenklecksen und der Unterteilung in Kapitel, das gefiel mir sehr und lockert das Lesen schön auf.
Die Autorin
Heike Schulz, geboren 1968 hat mit Hexengedicht ihr Debütbuch vorgelegt. Sie hat Bekleidungstechnik studiert und arbeitet als Jugendbetreuerin in einem Schulzentrum. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln.
Daten zum Buch
Hexengesicht
Heike Schulz
Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag
ISBN 9783862651818
14,95 Euro
2012


0