style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Ich fürchte mich nicht

Bild von NellaRose

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Inhalt:
Juliette besitzt eine Gabe, sie selbst nennt es einen Fluch. Wenn sie andere Menhschen berührt, fügt sie ihnen ungewollt schmerzen zu und manchmal sterben sie auch. Deshalb wurde sie weggesperrt. Hinter Gitter. Fernab von der Außenwelt.
Sie selbst hält sich für ein Monster, doch Adam, der eines Tages mit in ihre Gefängniszelle gesperrt wird, sieht das anders. Er beginnt sich mit Juliette anzufreunden, passt auf sie auf, verliebt sich in sie und Juliettes Herz gehört auch schon bald ihm.
Doch in Wahrheit ist Adam ein Soldat des grauenhaften Machthabers Warner - so glaubt Juliette zunächst. Und Warner hat großes mit Juliette vor, will sie benutzten - als Waffe! Denn was ist faszinierender für einen machtgierigen Menschen, als ein Mädchen, dass mit einer bloßen Berührung andere töten kann?
Deshalb flüchten Adam und Juliette bald darauf und bringen sich vor dem schrecklichen Herrscher in Sicherheit... doch ihr Aufenthaltsort bleibt nicht lange geheim...

Ein spannendes Buch, das man gar nicht mehr aus den Händen legen will, aus ständiger Angst, es könnte den beiden etwas zustoßen!

Weitere Anmerkgungen:

Durch die tolle Aufmachung des Covers lässt sich der Titel verschieden lesen und interpretieren:

Fürchte mich.
Ich fürchte mich.
Fürchte mich nicht.
Ich fürchte mich nicht.

So ist es dem Verlag super gelungen, sofort auf dieses Buch aufmerksam zu machen, auch wenn das Cover-Bild nicht ganz zu der eigentlichen Geschichte, die es verbirgt, passen mag.
Was ebenfalls unglaublich genial ist, sind all die Zeilen, bzw. manchmal auch nur einzelne Wörter, die im ganzen Buch durchgestrichten wurden. So bekommen manche Textpassagen ganz andere Bedeutungen, zeigen die Zwiespaltigkeit und Verzweiflung des jungen Mädchens auf und geben dem Leser ein ganz neues Lesegefühl. Denn Juliettes Emotionen kann man auf diese Weise noch viel deutlicher nachvollziehen, und sogar spüren, wenn man es nur zulässt.

Ein wahnsinns Buch. Ich hatte beim Lesen wirklich viel Spaß und Spannung! Auf einer Skala von 1 bis 10, würde es von mir glatt die Höchstpunktzahl bekommen, da es sich von so vielen anderen Storys abhebt!
ICH FÜRCHTE MICH NICHT kann ich jedem Fantasy-Liebhaber, der genug von Elfen, Vampiren und Dämonen hat, ans Herz legen. Es lohnt sich!


0