style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

die 5 Leben der Daisy West

Bild von Nazena

Daisy ist Teilnehmerin an einem streng geheimen Regierungsprojekt: sie ist schon viermal gestorben, wird aber jedes Mal mit dem Medikament Revive zurückgeholt. Doch es bedeutet, dass sie jedes Mal umziehen muss. Ihre "Eltern" sind in Wirklichkeit Wissenschaftler.
An ihrer neuen Schule in Nebraska lernt sie Audrey kennen und sie werden beste Freundinnen. Sie verliebt sich in Matt, Audreys Bruder. Dann erfährt sie Audreys schreckliches Geheimnis und weiht zum ersten Mal andere in das Reviveprojekt ein. Doch was steckt wirklich dahinter? Welche Intentionen hat "Gott", der Leiter des Projektes? Wenn Daisy aussteigt, wird ihr nächster Tod ihr letzter sein...

Die Grundidee des Romans fand ich sehr spannend. Daisy braucht keine Angst vor dem Tod zu haben und verhält sich dementsprechend mitunter fahrlässig leichtsinnig- sie ist ja schon viermal gestorben (auch wenn diese Tode zum Ende des Romans in einem anderen Licht erscheinen). Doch als sie sich auf andere Menschen einlässt und echte Freunde und die Liebe findet, lernt sie endlich den Wert des Lebens zu schätzen. Diesbezüglich ist es auch kein typischer Jugendroman, weil einige Stellen sehr traurig sind und das Buch kein ausschließliches Friede-Freude-Eierkuchen-Ende hat.
In erster Linie wird Daisys Gefühlsleben dargestellt, der ganze Komplex um das Medikament und die Forschung wird recht stiefmütterlich behandelt. Ich hätte mir schon einiges mehr dazu gewünscht- wie wurde es entdeckt, wer steckt alles dahinter- man erfährt aber kaum mehr, als dass es nur bei jungen Leuten wirkt und auch nur, wenn der Körper noch lebensfähig wäre, also z. B. nicht nach einer tödlichen, den Körper zersetzenden Krankheit oder einem Unfall, bei dem der Kopf zerstört wird.
Das Buch schließt mit der fast unvermeidlichen Hetzjagd ab: die Oberbosse sind doch die Bösen, alle müssen fliehen und um ihr Leben fürchten. Die Organisation häng mir aber ein bisschen zu sehr in der Luft: wenn alles regierungsgesponsort ist, muss es auch noch Leute geben, die "Gott" kontrollieren und vor allem scharf unter Kontrolle halten. Da das Wundermittel eh nur bei jungen wirkt, hat "Gott" auch keine Handhabe gegen z.B. den durchschnittlichen CIA-Agenten. Trotzdem darf er anscheinend frei schalten und walten.
Der Roman ist eigentlich in sich abgeschlossen, es gibt aber einige offene Fäden. Laut der Autorin ist eine Fortsetzung aber definitiv ausgeschlossen.
Insgesamt ist es ein interessanter, spannender Young-Adult-Roman, der zwar teilweise etwas vorhersehbar ist, aber trotzdem großes Lesevergnügen bietet. Ich gebe 4 von 5 Sternen.


0