style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Elfenblick

Bild von Amarylie

Can you see the elf?

Inhalt:

Erin blickte sie unverwandt an mit diesem Blick, bei dem Magelis Hirn den Dienst versagte. “Wir sind uns so ähnlich”, sagte er. “Und doch so verschieden. Als lebten wir in zwei getrennten Welten. Ich in der Welt der Elfen und du in der Welt der … Menschen”, beendete sie den Satz für ihn. “Menschen”, bestätigte er, als sei das für ihn ebenso verrückt wie für sie die Vorstellung von einem Elfenreich. “Das verlorene Land”, murmelte er so leise vor sich hin, dass Mageli nicht sicher war, ob sie es überhaupt hören sollte. Als Mageli den geheimnisvollen Erin kennenlernt, ahnt sie, dass etwas an diesem Fremden anders ist. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, während gleichzeitig die Grenzen zwischen Traum und Realität für Mageli immer mehr zu verschwimmen scheinen. Als Erin in Gefahr gerät muss sie eine Entscheidung treffen: Kann sie ihn retten, indem sie auf die Macht ihrer Träume vertraut?

Meine Meinung:

Elfenblick hat mich durch das Cover zum Lesen angeregt. Ich wurde bereits vor dem Erscheinungsdatum auf das Buch aufmerksam, als ich es bei Amazon fand. Die Beschreibung versprach mir eine schöne Elfen- und Liebesgeschichte – was sich als Reinfall ergab.Denn ich wurde drastisch enttäuscht. Vielleicht lag es daran, dass ich mir mehr von dem Buch erhofft habe oder es lag einfach daran, dass es langweilig war.

Erin – ein außergewöhnlicher Name – wird in dem Buch als Adonis dargestellt, zumindest denkt man es sich so als Leser, da die Protagonistin ihn dermaßen anhimmelt, dass es einem der Kragen platzen könnte. Denn er ist nach der Beschreibung: bildschön, attraktiv, geheimnisvoll, größartig, göttlich und einfach eine Augenweide.
Mit der Protagonistin konnte ich mich daher nicht anfreunden. Sie war mir zu unecht, nicht authentisch und unsympathisch. So eine Persönlichkeit habe ich selten in einem Buch lesen können – wirklich schade.

Ich fand es etwas kindisch und unpassend für die Idee der Geschichte. Die Gegebenheit, dass es eines der Geschichten ist, die es bereits zich mal auf der Welt gibt, fand ich sehr enttäuschend. Die allbekannte Liebe auf den ersten Blick war ebenfalls eines der Gründe, wieso ich das Buch nicht als gut ansehen konnte. Dies gab es bereits so oft und ich dachte mir wirklich, dass es bei dem Buch vielleicht nicht der Fall sein würde. Aber da habe ich mich wirklich enttäsucht. Außerdem gibt es noch weitere klischeehafte Eigenschaften, wie beispielsweise die Tatsache, das es sehr vorhersehbar ist, was als nächstes wohl geschehen wird und natürlich, dass sie eigentlich gar nicht in die Welt der Menschen gehört und bloß vertauscht wurde.

Den Schreibstil der Autorin war – naja, wie sollte man es nett ausdrücken? – nicht mein Fall. Sie hat meiner Meinung nach die Charaktere nicht gut genug überdacht und die Geschichte ebenso. Denn es wirklich auf mich nicht sehr passend für Jugendliche.
Es war zu kindlich dargestellt, was ich am Anfang nicht erwartet habe.
Dennoch denke ich, dass die Autorin mehr Potenzial hat und mehr aus ihrem Talent machen kann.

Leider kann ich nicht viel positives über das Buch sagen, außer dass das Cover und die Aufmachung wirklich klasse ist!

Fazit:

Zwar ist das Cover schön und der Klappentext interessant, aber nichts desto trotz sollte man sich nicht darauf verlassen. Denn dieses Buch verspricht viel, ohne es einhalten zu können. Entweder ihr versucht euch an das Buch heranzutasten, mit der Hoffnung, dass das Buch doch gut ist oder Finger weg! – Den etwas Jüngeren würden das Buch wohl mögen, aber den etwas Älteren würde ich es nicht empfehlen, die bereits viele gute Fantasybücher gelesen haben.
Meiner Meinung nach ist es sein Geld nicht Wert!

Autorin:

Katrin Lankers,
geboren 1977, dachte sich schon in der Schule Romane aus, brachte aber nie mehr als eine Seite zu Papier. Nach dem Studium der Journalistik an der Uni Dortmund arbeitete sie mehrere Jahre für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medien, bis sie schließlich beschloss, sich an ein Großprojekt zu wagen: Sie ließ ihrer Fantasie freien Lauf und schrieb ihren ersten Jugendroman. Heute lebt Katrin Lankers als freie Autorin für Jugend- und Sachbücher mit ihrem Mann, zwei Kindern und zwei Katzen in Bornheim bei Bonn.

Ihre Homepage: www.katrinlankers.com

Weitere Infos:

Titel: Elfenblick
Autor: Katrin Lankers
Verlag: arsEdition
ISBN: 978-3760779805
Preis: 19,99€


0