style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die Teeprinzessin

Bild von Amarylie

Reisen ist besonders schön, wenn man nicht weiß, wohin es geht.
Aber am allerschönsten ist es, wenn man nicht weiß, wohin man kommt.
LAO TSE

Inhalt:
Hamburg 1859.
Betty Henningson ist die Tochter eines Silberschmieds und 15 Jahre alt. Als sie sich mit Anton, ihrem besten Freunde trifft um Fotos zu machen, sagt er ihr, dass dort seltsame Dinge passieren.
Die beiden schleichen zusammen zum Teehändler Asmus, der Tee aus China verkauft.
Dort lernt sie zum aller ersten mal den Fremden Teehändler John Francis Jocelyn kennen, als sie in seinen Armen fällt.
Als ihr Vater erkrankt, fasst sie einen kühlen Plan.
Sie wird anstelle ihres Kindheitsfreundes Anton in Richtung China schiffen, um dort eine Lieferung entgegen zunehmen. Man bemerkt, dass sie ein Mädchen ist, muss sie in Kalkutta von Bord gehen. Sie beschließt nach Darjeeling zu gehen. Dort trifft sie auf John Francis Jocelyn, ihre große Liebe. Seine Mutter, eine ehemalige chinesische Hofdame, regiert die chinesische Teemafia – und ist hinter dem Tee her, den Betty erworben hat.

Meine Meinung:
Die Teeprinzessin ist ein sehr guter, gelungener und recherchierter Roman, welches Henriette Hübschmann wieder gibt. Sie hat eine sanfte Stimme, die sehr angenehm zu hören ist, somit lässt sie einem in die Welt der früheren Zeit, Kulturen, Sitten und Religion eintauchen. Es ist informativ und man kann sich die gut beschriebenen Umgebungen, Schauplätze und Bedingungen gut vorstellen. Henriette lässt die Zuhörer für eine lange Zeit in der Geschichte bleiben und aufleben, da die Atmosphäre der einzelnen Orte auf die Zuhörer übertragen werden.
Betty Henningson war mir schon von Anfang an sehr sympathisch. Ihre Leidenschaft war Tee und die Liebe. Mit der Protagonistin reist man in die fremde Welt vor unserer Zeit und lernt mehr über Tee kennen, was wirklich sehr spannend ist.
Der Name Die Teeprinzessin hat so gar nichts mit der Protagonistin Betty zu tun. Man soll sich nicht gleich durch die Überschrift beirren. Denn in der Geschichte muss Betty nach und nach verschiedene Situationen meistern und in man einer sogar hart Arbeiten. Dies ist nicht prinzessinenhaft und hat somit nichts mit einer Prinzessin zu tun. Ich werde euch keine inhaltliche Information zur Teeprinzessin geben, da ihr es lieber selber hören solltet.
Das Hörbuch hat 4 CDs. Die Spielzeit von CD 1 beinhaltet 69:40 Minuten. CD 2 hat 65:25 Minuten, CD 3 hat 67:06 Minuten und CD 4 hat 65:01 Minuten. Jede CD hat 13 Titeln/ Kapitel, bis auf CD 1, das nur 12 hat.
In allen Hörbüchern ist ein Heft enthalten, welches die Kapitel/ Titeln und hinten im Heft ein Glossar befinden. Ein Glossar ist wie ein Lexikon, welches unbekannte Wörter, welches in dem Hörbuch vorkommt, beschreibt.

Fazit:
Das Hörspiel ist wirklich brilliant und sehr empfehlenswert. Ich empfehle es daher Mädchen ab 14 Jahren.

Autor:
Hilke Rosenboom stammt aus einer uralten Seemannsfamilie. Sie verbrachte ihre Kindheit auf den Inseln Juist und Baltrum, studierte in Kiel und besuchte die Journamistenschule in Hamburg. Nach 15 Jahren als Reporterin bei STERN und ausgedehnten Reisen in viele Teile der Welt begann sie, Romane für Kinder und Jugendliche zu schreiben.

Hörbuchsprecherin:
Henriette Hübschmann, geboren 1988, stammt aus einer Schauspielerfamilie. Schon als Kind begann sie mit dem Synchronsprechen. Seit einigen Jahren ist Henriette Hübschmann eine sehr beliebte Hörbuchsprecherin.

Weitere Infos:
Autor: Hilke Rosenboom
Hörbuchsprecherin: Henriette Hübschmann
Titel: Die Teeprinzessin
ISBN: 978 – 3 -8337 – 2263 – 9
Preis: 9,99 Euro


0