style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Bis(s) zur Mittagsstunde (2. Band der Bis(s)-Serie)

Bild von Winnetou

Buchvorstellung Bis(s) zum Morgengrauen

Bis(s) zur Mittagsstunde

Was bisher geschah:
Bella führt ein ganz normales Leben, bis zie umzieht. Sie verliebt sich nämlich in den Vampir Edward. Bei diesem zuhause trifft sie den fremden Vampir James, der sie umbringen will. Deswegen flieht sie. Auf einer abenteuerlichen Flucht rettet Edward seiner Freundin das Leben und James wird vernichtet.

Inhalt:
Bella ist wieder in Forks, ihrem Wohnort. Auf ihrer Geburtstagsparty bei Edward
geschieht ein Unglück: Bella stürzt in die Scherben einer Vase und blutet. Edwards Bruder Jasper, noch unerfahren im Umgang mit Menschenblut, würde sich am liebsten sofort auf sie stürzen. Nur mit Mühe gelingt es der Familie, ihn davon abzuhalten.
Nach diesem Vorfall entscheidet sich die Familie wegzuziehen, da es sonst zu gefährlich für Bella wäre.
Bella ist zu tode betrübt, bis sie sich nach 4 Monaten mit Jacob Black, einem Jungen aus dem Reservat anfreundet. Sie verbringt viel Zeit mit ihm und stellt fest, dass er ein Werwolf ist!! Er hat sich einem Rudel angeschlossen, dass Vampire jagt.
Bella bemerkt, dass wenn sie sich in Gefahr begibt, sie Edward "spüren" kann.
Also springt sie von einer Klippe! Alice hat das vorausgesehen, und reist sofort dorthin. Allerdings hat Edward in Alice Gedanken von dem Sprung gehört, und denkt, Bella sei dabei gestorben. Er denkt, er kann ohne sie nicht leben und will die Volturi, die obersten Vampire herausfodern. Alice sieht auch dies voraus und reist Edward mit Bella hinterher. Können sie ihn noch aufhalten? ...

Dieser Band hat mir besser gefallen als der erste Band, weil er noch spannender ist. Man kann nie sagen, was gleich passiert. Ich habe dieses Buch gerne gelesen.


1
Durchschnitt: 1 (1 vote)