style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Bevor ich sterbe

Bild von Möp

In dem Buch „Bevor ich sterbe“ geht es um das 16-jährige an Leukämie erkrankte Mädchen Tessa, das einen schier ausweglosen Kampf gegen die tückische Krankheit führt. Im Alter von zwölf Jahren bekommt Tessa die Diagnose: Sie hat Leukämie. Seitdem ist viel Zeit vergangen und seitdem kämpft Tessa tapfer und voller Zuversicht und Optimismus für ein Leben nach der Krankheit. Als sich ihr Zustand nach vier langen Jahren der Qual einfach nicht bessert, sondern sich nur noch verschlechtert, scheint es, als würde Tessa diesen Kampf verlieren. Auch die Ärzte machen ihr wenig Hoffnung und so rückt Tessas Aussicht auf Heilung in immer weitere Ferne. Sie begreift, dass ihre Tage gezählt sind, dass sie keine Chance auf eine Heilung mehr hat und dass sie vor ihrem Tod noch so vieles tun möchte. Sie fasst einen Beschluss und schreibt alle Dinge, die sie noch erleben oder tun möchte, bevor sie stirbt, auf eine Liste an die Wand in ihrem Zimmer. Auf dieser Liste findet man unter Anderem die Vorhaben „Einmal etwas Verbotenes tun“ oder „Einen Tag lang nur „JA“sagen“. Bei der Umsetzung dieses Plans wird sie tatkräftig von ihrer Freundin Zoey unterstützt. Tessa macht eine Kehrtwendung um 180°, denn sie akzeptiert keine Regeln mehr, provoziert und schockiert. In ihrem Leben existiert keine Normalität mehr und sie macht es ihrer Familie nur unnötig schwer. In diesem Buch wird mitreißend und sehr emotional die packende Geschichte einer sehr tapferen Familie und eines todkranken Mädchens, das auf all seinen Wegen vom Tod begleitet wird, erzählt.

Dieses Buch lässt einen einfach nicht mehr los und es beschäftigt einen noch sehr lange nachdem man es gelesen hat. Es ist sehr gut geschrieben und da das Buch die ganze Zeit in der Ich-Perspektive geschrieben ist, kann man sich sehr gut in Tessas Gefühlswelt hineinversetzen und ihre Gedanken verstehen.Allerdings bin ich der Meinung, dass dieses Buch definitiv nichts für jüngere Leser ist, weil es sehr direkt und ungeschönt im Umgang mit der Grausamkeit und Brutalität der Krankheit umgeht. Außerdem setzt sich dieses Buch intensiv mit dem Thema Tod auseinander, weshalb ich mir vorstellen kann, dass viele nicht an Tessas Elend und ihrem Leid teilhaben möchten und daher empfehle ich dieses Buch nur an eher hartgesottene Leser.


5
Durchschnitt: 5 (1 vote)