style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die Unsterblichen

Bild von Noelle

Handlung:

Die Hauptperson, Ever, war 16 Jahre alt als sie ihe Familie bei einem Autounfall verlore, sie war die Einzige Überlebende. Seit diesem Ereigniss ist sie in sich gekehrt und kapselt sich von allem ab. Seit diesem Tag hat sie eine Besondere Gabe: Sie kann die Gedanken von Menschen höre und ihre Auren sehen. Nur bei Damen ist es nicht so. Bei dem Neuen in der Klasse hört sie rein gar nichts und auch von einer Aura fehlt jede Spur. Für Ever ist das ein Zeichen, das Damen tot ist, doch scheint er alles andere als tot. Und als sie anfängt etwas für ihn zu empfinden und er auch etwas von ihr will wird alles noch komplizierter als ohnehin. Denn Dame umgibt ein großes Geheimniss.

Meine Meinung:

Eigentlich war ich ziemlich enttäsucht von diesem Buch. Es ist das selbe Thema das wir schon so oft gelesen haben. Ein unsicheres Mädchen, dass sich in den atemberaubend schönen Neuen verliebt und dieser hat allerdings ein großen bedrohliches Geheimnis. Hört sich ziemlich bekannt an, oder? Ich dachte sofort an Twilight als ich es gelesen hatte. Allerdings war es nicht so gut. Es ist nicht schlecht, das will ich wirklich nicht behaupten aber als wundervoll kann ich es auch nicht bezeichnen. Auch das vorne eine Übersicht von den Farben der Auren und ihre Bedeutung stand und die Autoren scheinbar ein wenig davon ausgegangen ist, dass man diese auswendig gelernt hat, war ziemlich ermüdend

Fazit:

Es ist ein Buch für Fans von Fantasy, die sich ein Buch, so ähnlich wie das von Twillight gewünscht haben. Es ist ganz nett, allerdings gibt es bessere Bücher


0