style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Lügnerin

Bild von Noelle

Handlung:

Die Hauptperson ist Micah, eine notorische Lügnerin, die alle in ihrem Umfeld belügt. Als ihr heimlicher Freund tot im Central Park aufgefunden wird und Micah eine der letzen war die ihn gesehen hat, gerät sie unter Mordverdacht. Sie erzählt ihre und Zacharys Geschichte um sich von der Schuld reinzuwaschen und versucht nicht mehr zu lügen. Doch ist es ihr nicht immer möglich. Stück für Stück erfährt man mehr über ihr Leben, doch nicht alles was sie erzählt ist die Wahrheit und nicht alles geht mit rechten Dingen zu.

Meine Meinung:

Meiner Meinung nach war es wundervoll wie dieses Buch aufgebaut war. Man erfuhr etwas darüber was in der Gegenwart passiert, dann wieder in der Vergangenheit und zwischendurch über die Familie. Allerdings wusste man nie was nun wirklich stimmt und was nicht. Micah kann es nicht lassen zu lügen und öfters ertappt man sich dabei wie man ihr glaubt und dann vollkommen enttäuscht ist, dass man belogen wurde. Das Einzige das mich gestört hat war das Ende. Damit die Geschichte allerdings noch spannend bleibt, werde ich nun allerdings nicht schreiben was genau mir daran missfallen hat.

Fazit:

Es ist eine einzigartige Geschichte, die einen gefangen nimmt und den Atem stocken lässt. Empfehlen würde ich das Buch allerdings nicht für Leute, die nur logische Bücher lieben. Ich würde es ab 14 Jahren empfehlen.


0