style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Groschenromanniveau

Bild von thekittenhasclaws

Einfach nur schlecht!
Ich mochte Lisa Jacksons "Cry","Shiver" etc. trotz der etwas unglaubwürdigen Handlung sehr."Der Skorpion" hingegen wirkt wie von einem Ghostwriter geschrieben.Zum einen ist NULL Spannung vorhanden.Der Versuch den Leser auf falsche Fährten zu führen ist einfach missglückt.Zwar verhält sich Mac Gregor(Jillians Retter) zwar nach dem Schema des Mörders,aber man weiß eig dass er es nicht ist(war in Sandra Browns "Eisnacht" vieeel spannender und besser dargestellt). Zum anderen ist der ständige Perspektivwechsel einfach nur nervig.Und auch die Motive des "Killers",der Jillian umbringen wollte sind an den Haaren herbei gezogen.Über den eig Killer erfährt man nichts,was wohl daran liegen sollte,dass eine Fortsetzung geplant war.Prinzipiell keine schlechte Idee wenn der erste Teil nicht einen riesigen Cliffhanger beinhalten würde und so wirken würde als sei der Autorin einfach die Lust am Schreiben vergangen.Des Weiteren hat mich extrem gestört,dass die Tochter der Polizistin 2 mal KOMPLETT ANDERS beschrieben wird.Sie wird als Miniaturversion ihres Vaters beschrieben,bloß hat sie erst schwarze locken&blaue Augen(S. 45) und dann paar Seiten später ist sie auf einmal rotblond,sommersprossig und hat braune Augen(S.76) .WTF???
Natürlich hat das keinen Einfluss auf die Handlung,dennoch empfand ich es als störend.
Die Hauptprotagonisten (die Zivilistin Jillian und die Polizistin Regan) sind sehr blass gezeichnet und es besteht keinerlei Identifikationspotenzial.Wenn wenigstens die Nebencharaktere gut wären könnte man ja darüber hinwegsehen,aber auch die sind nich sympathisch oder auch gut ausgearbeitet.
Fazit:
Hanebüchener Schrott eh Plot,keine Spannung, unsympathische Charaktere und ein unmöglicher Cliffhanger, aus diesen Gründen rate ich vom Kauf ab.
An Suspense Romance Fans: lest lieber Sandra Brown oder Tess Gerritsen.


0