style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Outback

Bild von Ilia

OutbackCover: OutbackOutback

Buchrückentext
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Der 16-jährige Hugh überlässt nichts dem Zufall. Sein Hippie-Großvater Poppy hingegen ist ziemlich durchgeknallt. Die beiden verbindet nur eines: ihre Leidenschaft für Oldtimer. Deshalb sagt Hugh auch spontan zu, als Poppy ihn zu einer Spritztour in seinem Holden Monaro einlädt Aufnahmeprüfung am Konservatorium hin oder her.
Aus der harmlosen Spritztour von Sydney nach Ayers Rock wird jedoch weit mehr: Dreitausend Kilometer Survival für Fortgeschrittene-und: ein Happening…

Inhalt
Der Protagonist dieses Roadmovie-Buchs ist Hugh, ein begnadeter Nachwuchs-Cellist und ein braver Musterschüler auf einer teuren, hochangesehenen privat Schule in Sydney. Was nicht so ganz zu dem braven Einser Schüler passen will ist seine Begeisterung für Autos speziell für Oldtimer. Als eines Tages der Tod geglaubte, vollkommend unkonventionelle Großvater Poppy am Schul Tor auftaucht ändert sich so einiges in Hughs Leben und er hat endlich jemanden gefunden mit dem er seine Leidenschaft für Oldtimer teilen kann. Gegen alle Vernunft nimmt Hugh kurz vor seiner Aufnahmeprüfung am Konservatorium die Einladung von Poppy, zu einer Spritztour zu dem dreitausend Kilometer entfernten Ayers Rock, in seinem Holden Monaro an. Auf diesen dreitausend Kilometer lernen sich Hugh und Poppy besser kennen, kommen sich näher und erleben einige Abenteuer. Außerdem lernt Hugh den Duft nach Freiheit und Glück kennen.

Meine Meinung
Die Geschichte weckt eine Sehnsucht nach Sommer, Freiheit, Urlaub, fremde Länder und Glücksmomenten. Hugh, aus dessen Sicht erzählt wird, ist intelligent, kann über sich selbst lachen und ist sehr sentimental und mitfühlend. Außerdem hat er einen natürlichen, unheimlichen humorvollen Instinkt, wenn es darum geht Menschen zu beschreiben. Auf dem Roadtrip lernt er viel über sich selbst, geht neue Wege und entwickelt ein Gespür dafür wie man mit aussichtslos aussehenden Problemen und Hindernissen fertig wird. Das Covermotiv verspricht nicht zu viel sondern spiegelt die Geschichte ziemlich gut wieder, allerdings finde ich die Farben ein wenig zu grell. Nachdem Hugh einem am Anfang etwas zu steif und Poppy ein wenig verrückt vorkommen wachsen sie einem jedoch schnell ans Herz und man freut, leidet, lacht und fürchtet sich mit ihnen.

Phillip Gwynne
Phillip Gwynne ist, wie man erwarten kann, Australier und war mit „Wir Goonyas, ihr Nungas“ vor fast 10 Jahren schon einmal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. Das Buch bekommt man inzwischen jedoch nur noch gebraucht, weil es nicht mehr aufgelegt wird.

Fazit
»Outback« ist ein spannender und ziemlich rasanter Roadtrip, an dessen Ende Hugh die Prioritäten in seinem Leben neu definieren muss. Sehr lesenswert vor allem für Leser die aus diesem Genre noch nicht so viel gelesen haben.

Infos
Originalsprache: australisches Englisch
übersetzt von: Kai Kilian
Verlag: Sauerländer Verlag
Format: Gebundene Ausgabe

Umfang: 206 Seiten
Preis: 14,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


0