style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Rotes Gold

Bild von Elfenwind

Kieffer, Luxemburger Restaurantbesitzer und seine Freundin Valerie, reiche Erbin eines Restaurantführers Guide Gabin sind zu einem Gala Dinner beim Pariser Bürgermeister Francois Allegret eingeladen. Während der Zubereitung der Vorspeise bricht der Meistersushikoch Miffune tod zusammen. Kieffer ermittelt nun auf Drängen des Bürgermeisters in diesem Fall.
Ein eher ungewöhnlicher Krimi. Im Mittelpunkt steht hier die Fischindustrie und irgendwie damit in Zusammenhang der Tod des Sushikochs Miffune. Spannend, detektivisch, ohne rasante Action, wirkt das Buch eher wie ein Krimi der leisen Töne, der den Leser dennoch fesselt. Ebenso regt er zum Nachdenken an. Gerade bei der Überfischung der Meere und dem steigenden Bedarf an Fisch. Hier geht jemand anscheinend gerade deswegen über Leichen.
Ein kleiner Kritikpunkt fiel mir beim Lesen auf, ich bekam irgendwie kein Bild von dem Protagonisten Kieffer in den Kopf. Das ging mir auch bei den anderen Figuren so, sie waren mir etwas zu verschwommen, wenig fassbar. Sehr positiv hingegen sind die tollen und detailierten Beschreibungen von Luxembourg, was den Leser inspiriert sich einen Reiseführer zur Hand zu nehmen und dort die Orte, die Kieffer besucht anzuschauen. Fazit: Es ist ein spannender Krimi, mit einem nachdenklich machenden Thema, ganz toll auch der Abspann mit den ganzen Erklärungen zum Sushi. Deshalb ein tolles Geschenk für lesende Hobbyköche

Krimi
Hillenbrand Tom
Rotes Gold
8,99Euro
351 Seiten
ISBN-13: 978-3462044126
Kiepenheuer&Wietsch Verlag


0