style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

homelanders

Bild von Elfenwind

Charlie, 18 Jahre alt, ein ganz normaler Jugendlicher mit schwarzen Gürtel in Karate. Nachdem er abends ganz normal ins Bett gegangen war in seinem Elternhaus erwacht er plötzlich an einen Stuhl gefesselt. Sein Blick fällt auf ein Tablett blutverschmierter Folterinstrumente. Auch er selbst ist voller Blutergüsse, Brandwunden und Blut. Er spürt Schmerzen in sich, aber er hat keinerlei Erinnerungen an die Zeit nachdem er ins Bett gegangen ist. Panik breitet sich aus, vorallem nachdem er ein Gespräch mit anhört, dass Männer im Nebenraum ihn töten wollen. Dank seiner Karateausbildung gelingt ihm die Flucht. Allerdings weiß er nicht wo er ist und vorallem wem er trauen kann. Kann er sich selbst trauen?
Das Buch liest sich rasant, actionreich. Am Anfang wechseln schlaglichtartig Szenen ab, die einen starken Spannungsbogen aufbauen. Danach werden die Erzählkapitel länger und es bildet sich ein Erzählfluss. Das liest sich dann flüssiger und dadurch kann sich der Leser ein Gesamtbild der Handlung erstellen. Homelanders ist eine Mischung aus Bourne Identity und Karate Kid. Der Protagonist Charlie bleibt durchgängig sympathisch. Seine Erinnerungen an sein früheres Leben sind so normal, das jeder Jugendliche sich darin wiederfinden kann und auch sich auch trotz der Action mit Charlie identifizieren kann. Und die Frage nach dem Warum? , treibt die Geschichte und den Darsteller voran.
Wir freuen uns auf Band 2…
Fazit: Ein spannender actionreicher Thriller, der auf einem ganz normalen Leben eines Jugendlichen aufbaut, das dann aber komplett aus den Fugen gerät. Für alle Liebhaber von Borne Identity und Karate Kid zwischen 14 bis 99 Jahren.


0