style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Kriegsklingen

Bild von Kaylee

Endlich einmal ein Fantasy-Epos der zurecht gelobt wird.

Inhalt:
In dem Buch geht es um mehrere Personen:
Erstens: Logan Neunfinger was einst ein gefürchteter Barbar der Nordmänner aber nun gerät er in einen Hinterhalt und entkommt grade so und flieht in die Berge. Wo er um seine verlorenen Freunde und ermordete Familie trauert. Bis ihn sein Weg zu einem alten Magus Bayaz führt. Doch ist dies eine glücklich Wendung oder sein Ende?

Zweitens: Bayaz ist ein Magus aus der Alten Zeit. Er macht sich mit einem kleinen Gruppe ( ja Logan ist auch dabei) auf zu der königlichen Hauptstadt. Denn eine Legende besagt dass in Zeiten der höchsten Not der alte Magus seinen Sitz im Rat wieder einnehmen wird und das Königreich retten. Etwas was der Erzlektor Sult ganz und gar nicht befürwortet. Und zu drastischen Maßnahmen greift...

Drittens: Erzlektor Sult riss die Macht an sich und verbreitet Angst und Schrecken im ganzen Land. Hinter Sult steht die Inquisition allen voran sein Handlanger Sand dan Glokta. Den Sult ihn seine Dienste zwang aber wie lange wird es Sult nochdienen?

Viertens: Sand dan Glokta ist von Hass verzehr wegen seiner tragischen Vergangenheit. Von vielen wird er als sadistisches Monstrum beschrieben und ein bisschen ist auch daran oder auch ein bisschen mehr. Aber was hat dafür gesorgt das er so geworden ist?

Und das waren erst ein paar Personen die in diesem Buch auftauchen…

Autor:
Joe Abercrombie, geboren 1974 in Lancaster (England), studierte Psychologie in Manchester und arbeitete als freischaffender Fernsehredakteur. Sein Debütroman Kriegsklingen wurde in Großbritannien, USA und Deutschland einen riesen Erfolg. Joe Abercrombie lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in London.

Meine Meinung:
Man könnte sagen, dass man schon an dem Inhalt sieht, dass das Buch umfangreich ist. Insgesamt hat das Buch um die 795 Seiten also knapp achthundert. Mir ist der Umfang eines Buchs meistens recht egal, ob es nun dünn oder dick ist. Hauptsache es ist gut geschrieben. Dieses Buch ist eindeutig gut und fesselnd geschrieben. Ich habe nicht ein einziges Mal Langweile verspürt und habe es nach zwei Tagen durchgelesen. Zwei Tage die mich unglaublich bereichert haben. Allerdings sollte ich vorneweg sagen. dieses Buchd absolut nichts für schwache Nerven. Das Buch verschönert nichts und zeigt Morde und durch Inquisition Folter die einem die Augen öffnen. Außerdem habe ich noch nie ein Buch gelesen das so viele Schimpfwörter beinhaltet und die Grausamkeiten des Krieges so unheimlich genau darstellt. Den was ich sehr positiv finde zeigt dieses Buch den Krieg aus beider Seiten Sichten. An sich bietet das Buch zahlreich Völker und Charakteren. Aus deren Sicht und Geschichte im Buch erzählt wird. Das schöne ist auch, dass die Charakteren wirklich unterschiedlich sind.
Ich habe wirklich schon viel gelesen auch im Bereich High Fantasy, aber diese Buch hebt sich durch seine unglaublichen Individualität eindeutig von der Masse ab. Dieses Buch ist der Anfang einer Trilogie, die einen nur gut werden kann und Joe Abercrombie ein Name den man sich merken sollte.

Fazit:
Ein MUSS für jeden begeisterten High-Fantasy Fan.

Weitere Infos:
Autor: Joe Abercrombie
Preis: Taschenbuch 15,00 €
Taschenbuch: 800 Seiten
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3453532519
Originaltitel: The Blade Itself - The First Law Book 1


0