style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Lying Game

Bild von Amarylie

Das Leben ist kein Spiel – dennoch spielst du mit ihm

Inhalt:

Ein Zwilling verschwindet – ein tödliches Spiel beginnt …

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag macht Emma via Facebook eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine eineiige Zwillingsschwester! Doch noch bevor sie Sutton treffen kann, erhält sie die mysteriöse Nachricht, dass ihre Schwester tot ist – und sie ihre Rolle übernehmen soll. Der Beginn eines gefährlichen Lügen-Spiels: Aus Emma wird Sutton, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Dabei übernimmt sie nicht nur Suttons Leben als makelloses Upperclass- Girl, die teuflischen Glamour-Freundinnen und Boyfriend Garret – sondern gerät auch in tödliche Gefahr. Denn nur der Mörder weiß, dass Emma nicht Sutton ist …

Meine Meinung:

Ich war und bin schon immer ein Fan von Zwillingen gewesen und habe mir selber eine Zwillingsschwester gewünscht, weswegen ich das Buch unbedingt lesen musste, zumal der Klappentext mich in den Bann zog.

Lying Game ist eine ganz andere Geschichte über Zwillige mit anderen Thematiken und Problemen als die, in denen es nur um Zoff, Liebe und Beziehungen geht.

Emma ist der Zwilling der so zu sagen die schlechte Karte gezogen hatte. Sie lebte in Kinderheimen und bei Pflegefamilien und hatte viele schreckliche Erlebnisse hinter sich, deren Erinnerungen sie beim Wachsen und gedeihen weiterhin prägt. Sutton hingegen hat alles, was ein Mädchen sich wünschen kann. Ihre Eltern können ihr alles bieten und hat dazu auch einen pupulären Freundeskreis, was dazu führt, das sie zu einem Biest wird und nur negatives ausstrahlt im Gegensatz zu Emma. Da ist es vollkommen klar, das Emma in der Welt von Sutton wie am falschen Platz wirkt…

In der Geschichte erfährt man vieles über Emma, deren Herz wirklich gut ist. Als Leser erfährt man aber auch einiges über Sutton und ihre Geheimnisse. Da Emma in die Rolle von Sutton schlüpfen muss, damit sie selber nicht stirbt aufgrund eines Erpresses, erfährt mir lediglich einige wage Charakterzüge von Sutton. Da man mehr von Emma erfährt, deren Absichten nur gut sind, schließt man sie sehr schnell ins Herz ein. Sie ist die typische Zwillingsschwester, die sich jeder wünscht.
Sutton hingegen erschien mir biestig und oberflächlich. Man kann sie mit eines der bekannten US-Teenies vergleichen, deren Beliebtheit so groß ist, das andere sie hassen (einschließlich der engen Freunde) ohne es zu ahnen, was ein Klischeestempel für böshaftes reiches Mädchen ist, was auf mich etwas unoriginell wirkt.

Der Schreibstil von Sara Shepard ist schlicht, leicht und schnell zu lesen ohne große stolper und Hindernissen. Da Lying Game in die Kategorie bzw. Genre Krimi gehört, hatte ich mir mehr vom Buch erhofft. Die Grundidee der Handlung ist keines Zweifels schlecht! Nur leider etwas flach wiedergegeben. Es gab wenige Kapitel, die der Geschichte mehr Spannung gab und aufbaute Der Leser verspürte recht wenige Emotionen – was wirklich enttäuschend war. Zudem konnte man vieles vorhersehen, was noch einmal die Spannung etwas klein machte.

Das Cover hingegen finde ich hübsch und hat den Merkmal der Bücher von Sara Shepard mit eingebracht in Form von Schlingeln als Rahmen des Titels, welches auf all ihrer bisherigen Werke ist.

Nichts desto trotz, bringt die Geschichte einem bei gewissen Passanten zum nachdenken – Wer ist wirklich gut und wer böse? Ich denke, dass die Geschichte in den nächsten Bänden noch an Fahrt nehmen wird und die bisher etwas flache Geschichte besser wird, mit mehr Gefühlen, etwas bessere Ideen und mehr Details zu den Personen. Daher bin ich nicht voreingenommen und auf den zweiten Teil gespannt.

Der zweite Teil erscheint am 10. Dezember 2012!

Ich finde es klasse, das der Verlag die Originalen Covers übernimmt, da es optisch wirklich ins Auge sticht und klasse aussieht.

Fazit:

Der erste Band der Lying-Game-Reihe zieht sich schleppend daher mit wenig Spannung, Nervenkitzel und Unvorhersehbares. Im Gegenzug dafür gibt es eine sympathische Protagonistin mit der man über einiges grübeln kann. Für Krimilerser wird das Buch ggf. etwas enttäuschend ausfallen und für die anderen das Richtige sein. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall für die jüngere Generation ab. 13 Jahren.

Autorin:

Sara Shepard
hat an der New York University studiert und am Brooklyn College ihren Magisterabschluss im Fach Kreatives Schreiben gemacht. Sie wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf, wo sie auch heute lebt. Ihre Zeit dort hat die „Pretty Little Liars“-Serie inspiriert, die in 22 Länder verkauft wurde und die, ebenso wie ihre neue Reihe “Lying Game”, zum New York Times Bestseller wurde. Inzwischen werden “Pretty Little Liars” und “Lying Game” mit großem Erfolg als TV-Serien bei ABC ausgestrahlt.

Weitere Infos:

Titel: Lying Game – Und raus bist du: Band 1
Originaltitel: The Lying Game 1
Autor: Sara Shepard
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570308004
Preis: 8,99€


0