style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Oberwasser

Bild von Schlaflos

Von seinen drei Vorgängerbänden war ich sehr angetan, also habe ich mich dazu entschlossen, die Reihe weiterzuverfolgen, so bin ich zu diesem Buch gekommen.

INHALT
Zum Inhalt möchte ich gar nicht so viel sagen, ich möchte nämlich nicht zu viel verraten und wenn ich einmal anfange zu erzählen, kann es durchaus passieren, dass ich in einem klitzekleinen Nebensatz die komplette Spannung klaue, und das will ich ja nicht. Ich finde, die Produktbeschreibung am Buchrücken fasst die Geschehnisse sehr gut zusammen.
Wobei ich eigentlich noch sagen, falls sich jemand nicht zwischen den vier Bänden entscheiden kann, mein Favorit ist Niedertracht.

AUTOR
Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie und ist nun nicht nur Krimiautor, sondern auch Musikkabarettist. Eine feste Größe in der süddeutschen Kabarettszene, leitete er jahrelang ein Theater in München und wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kabarettpreis der Stadt München (2005), dem Agatha-Christie-Krimi-Preis (2005 und 2006), dem Ernst-Hoferichter-Preis (2012) und dem Publikumskrimipreis MIMI (2012). Sein Krimi-Kabarettprogramm ist Kult. »Kriminell komisch.« Süddeutsche Zeitung (Quelle: Amazon)

GESTALTUNG
Das Cover finde ich ganz gut gelungen, es erinnert an Bayern, das ist wohl auch der Sinn eines Alpenkrimis. Der Titel (genau wie die drei vorherigen) gefällt mir nicht unbedingt, aber zur Geschichte passt er ganz gut, finde ich.
Der Schreibstil von Jörg Maurer ist sehr angenehm zu lesen, es sind immer wieder lustige Abschnitte, ich würde sagen, es ist ein lockeres Buch, vom Schreibstil her.

LESEERFAHRUNG
Eigentlich lese ich sehr gerne Krimis, aber da ich etwas sensibel bin, muss ich da sehr aufpassen, weil es schon öfter vorkam, dass ich nach einem Krimi plötzlich Angst im Dunkeln hatte oder Dinge in dieser Art. Für mich sind Jörg Maurers Krimis aber ideal. Natürlich wird im Buch kein Spaß daraus gemacht, wenn Menschen sterben, aber ich finde, es geht nicht so auf die Psyche, wie viele andere Krimis. Es ist aber trotzdem konstant spannend und wirklich nie langweilig.
Dann zur Handlung: Das ist immer sehr spannend, da es am Anfang viele verschiedene, oft sogar sehr unterschiedliche Handlungen gibt, die anfangs überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Am Ende jedoch treffen alle diese Handlungen zusammen, und beim Leser kommt dann dieser ‚Ach, jetzt versteh ich das!‘-Effekt. Das finde ich sehr gut gemacht, weil dann der Leser immer eine Person findet, mit der er sich identifizieren kann. Das kann man sich so ähnlich wie bei einer Sternwallfahrt vorstellen: Es beginnt an vielen verteilten Plätzen und am Ende treffen sich dann alle.
Bei diesem Buch teilen sich die Meinungen stark, am besten liest man erst einmal in eine Leseprobe rein, damit man ein Gefühl dafür bekommt, ob der Schreibstil einem liegt.

FAZIT
Ein sehr interessantes Buch, das für alle Krimifans bestens geeignet ist, die sich auch ein bisschen Gruseln wollen, aber danach nicht mit Alpträumen kämpfen wollen.

PS
Noch ein kleiner Tipp für alle glücklichen, die Jörg Maurer auf einer Autorenlesung erleben dürfen, bittet ihn doch darum, das Lied vom Wildschütz Jennerwein zu singen. Er erfüllte und diesen Wunsch und als wir begeistert klatschten wurde er ganz rot.

ECKDATEN
Titel: Oberwasser
Autor: Jörg Maurer
Verlag: Fischer Verlag
ISBN: 978-3596188956
Seiten: 400
Preis: 9,99 €


0