style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Blanche 01

Bild von Amarylie

Blanche – Wer ist sie wirklich?

Inhalt:

Es ist nicht einfach, bei einem Profikiller aufzuwachsen, der seine Seele an den Teufel verkauft hat. Doch als Blanches väterlicher Mentor stirbt, muss sie beweisen was in ihr steckt. Sie wird vom Erzdämon Beliar aufgesucht, der von ihr verlangt, dass sie die Schulden ihres Mentors bezahlt, denn dieser ist nach seinem Ableben nicht wie verabredet in der Hölle erschienen. Beliar übt eine starke erotische Anziehungskraft auf sie aus, und als sich der Dämon in sie verliebt, wird es kompliziert. Um Blanches Vertrauen zu gewinnen, wendet sich Beliar gegen Saetan und nimmt den Kampf mit dessen Höllenfürsten auf, während Blanche ihre eigene Schlacht schlagen muss. Die Welt, die sie kannte, existiert nicht länger, und sie muss sich entscheiden, ob sie leben, oder untergehen will. Ob sie aufgibt, oder sich ihren Gefühlen für den Dämon stellt.

Meine Meinung:

Bei Blanche war es ein reines Coverkauf. Als ich das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, das ich es haben musste. Sowohl die düstere Atmosphäre, aus auch die schöne Ausstrahlung zog mich förmlich an. Da ich aus meinen Fehlern lernen wollte, las ich mir erst einmal die kleine Inhaltsangabe durch. Nachdem ich fertig war, war ich mir sicher: Das muss ich haben!

Wer denkt, in dem Buch gehe es um ein harmloses Liebesgeturtel, bei dem die Protagonistin sich in einen Dämon verliebt, was auf Gegenseitigkeit beruht, hat die Rechnung nicht mit der Autorin gemacht. Wer denkt, in dem Buch gehe es um eine Frau, die hilflos ist und ein Erzdämon, der ihr den Kopf verdreht, hat sich ebenfalls vertan! Denn in Blanche geht es um eine ehrgeizige und taffe Frau, die von Wut, Trauer und Schludgefühlen gesteuert wird. Nach dem Tod vieler ihrer Geliebten, ihrer verkorksten Kindheit im Kinderheim und das Leben auf der Straße lässt sie keinen mehr an sich ran. Sie lässt nur die Kälte in sich ausbreiten, welches all ihre Gefühle wegstößt. Davon verleitet sucht sie den Mörder ihrer Geliebten und möchte ihn dafür bezahlen. Da sie von einem Profikiller aufgezogen wurde, der sie vor Jahren auf der Straße vor einer Truppe gefährlicher Männer gerettet hatte, wurde sie zu einer Kampfmaschine. Sie ging nie mit Waffen, wie SIG, Shurikens (Wurfsterne) Handgranaten und weitere zahlreichen Waffen aus dem Haus, was die Geschichte noch einzigartiger machte. Dies schloss somit die schöne Seite des Lebens aus.

Die Handlung spielt sich in Frankreich ab, wie sich der Buchtitel bereits verriet. Die Geschichte fängt bereits seit der ersten Seite spannend an. Es wurde nicht viel drumherum geredet. Als Leser gelangt man gleich an der Stelle an, an der sich Blanche und Blair – der Erzdämon – sich begegnen, dabei wird alles gut erklärt, sodass sich der Leser alles gut vorstellen kann. Die Autorin ließ ihre Gefühle freien Lauf und versetzt sich in die Lage der Protagonistin, was man an dem Schreibstil erkennen kann. Es flogen viele Beschimpfungen und negative Ausdrücke durch die Seiten und füllte diese bis ans Ende der Geschichte hin, was ich nicht ganz gut heiße. Zwar ist es klar nachvollziehbar, das sich die Protagonistin so benahm, aber zum Ende hin, hätte ich mehr Respekt erwartet gegenüber gewissen Personen, die ich euch nicht nennen möchte, aufgrund der Spannung.

Die Handlung wird aus verschiedenen Sichten erzählt, wobei es hauptsächlich und überwiegend aus der Sicht von Blache erzählt wird, Blanche ist dabei nicht ihr echter Name. Nachdem sie aus ihrem Kinderheim geflohen ist, traf sie auf einen Jungen Namens Andrej, mit dem sie zusammen auf der Straße lebte. Dabei gab er ihr einen neuen Namen, den Namen der Haltestelle, an der sie sich befanden, als sie sich das erste Mal kennenlernte. Er nahm sie auf und kümmerte sich um sie, bis er eines Tages von einer Truppe an Männern mitgenommen wurde. Und bald sollte auch sie geholt werden..
Da Blanche zahlreiche negative Ausdrücke verwendete, konnte ich sie am Anfang nicht ganz in mein Herz lassen. Sie kam auf mich zu kalt rüber, als das ich sie hätte bewundern können. Doch nach und nach zeigte sie mir ihr wahres Gesicht, in dem sie Einblendungen ihrer Vergangenheit zeigte und dem Leser zu verstehen gab, was sie dazu getrieben hatte so zu werden.
Beliar hingegen konnte ich gleich in mein Herz aufnehmen. Zwar wirkte er auf den ersten Blick etwas gruselig und ein Geschöpf der Finsternis durch sein vernarbtes Gesicht, dem Sixpack unter seinem schwarzen Ledermantel und den langen schwarzen Haaren, aber der erste Schein trügt immer. Er zeigt mehr Emotionen und erweichte das Herz der Leser, und nach einer Zeit auch das von Blanche.
Auch in dieser Geschichte gibt es viele Nebenrollen in Form von Waffenhändern, Mafia-Clans, Beschaffer und Prostituierten, sowie ihre Aufpasser, die nicht zu Kurz kamen.

Bei der Geschichte bleibt die Liebe im Hintergrund und das Brutale im Vordergrund. Die Fortentwicklung besteht aus Metzeleien, Rachsucht, Macht, Waffen und Clans. Als unwissender Leser im Bereich der vielen Waffen, war es schwer mit den ganzen Namen klar zu kommen, geschweige sich die Waffen vorstellen zu könnne. Das gleiche galt den Begriffen vieler Organisationen.

Die Autorin habe ich selber kennenlernen dürfen und schien sehr nett zu sein. Blanche. Der Erzdämon hatte sie dabei in wenigen Wochen fertig bekommen, das Recherchieren von Waffensystemen und Clans in Form von Datenbanken, hatte dabei lange gedauert.
Ihr Schreibstil ist gefühlsvoll, wobei es eher in die negativen Emotionen ging, was zu der Protagonistin passte. Sie konnte mich dabei vollkommen überzeugen. Jane Christo gab allen Charakteren einem gewinnsen Merkmal, den man nicht mehr aus dem Kopf bekam. Sie hatten sowohl geschliffene als auch kantige Seiten, was gut ist.

Das erste Band der Geschichte hat zum Glück keinen Cliffhänger und lässt dem Leser ihrer Fantasie freien Lauf wie die Geschichte wohlmöglich weiter gehen wird. Da das zweite Band dieses Jahr noch erscheinen wird, freue ich mich bereits auf die Fortsetzung der Handlung.

Der zweite Band lautet Blanche. Die Versuchung und erscheint im Oktober 2012:

Fazit:

Blanche ist nicht jedermanns Geschmack mit all dem Achtion-Ansichten und dennoch ein lesenswertes Werk für jeden!

Autorin:

Jane Christo,
geboren 1970 in Deutschland, arbeitet in der Medienindustrie. Dort hat sie zunächst im Bereich Grafik-Design angefangen und sich später immer mehr mit Textarbeit beschäftigt. Heute ist sie zuständig für PR, Presse- und Werbetexte, sowie für die Redaktion von Kunden- und Mitarbeiterjournalen.
Mit dem Roman ‚Blanche’ legt sie ihr Debüt als Urban Fantasy Autorin vor. Teil 2 der Trilogie ist bereits in Vorbereitung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Köln.

Weitere Infos:

Titel: Blanche. Der Erzdämon
Autor: Jane Christo
Verlag: Sieben-Verlag
ISBN: 978-3864430480
Preis: 14,90€


0