style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Eulenflucht

Bild von Amarylie

Eulenflucht – Durch die Nacht

Inhalt:

»Wenn Deine Liebe alle in Gefahr bringt, die Du liebst … «

Ich schwankte, als die Fensterscheiben barsten und ich mit meinem Kopf gegen eine Wand schleuderte. Etwas glitt aus meinen Händen. Ein Geigenkasten. Jetzt zerbrochen. Benommen sah ich auf einen jungen Mann vor mir, der ebenfalls gestürzt war. Er richtete sich auf und drehte sich um. Ich blickte in seine wunderschönen smaragdgrünen Augen, als er meinen Namen rief: Elisaaabeeeth!

Immer wieder träumt Mae den gleichen Albtraum, der scheinbar keine Verbindung zu ihrem Leben hat. Und trotzdem lassen sie die Traumbilder und Gefühle nicht los. Wenig später tauchen Sam und Konrad auf – zwei rätselhafte Brüder. Mae spürt vom ersten Augenblick eine Anziehung zu Sam, die sie sich nicht erklären kann. Noch ahnt sie nicht, dass die Brüder ein dunkles Geheimnis umgibt, das mit ihr verbunden ist. Ein Schicksal, das nicht gebrochen werden kann. Eine Liebe gegen jede Vernunft. Denn sie zerstört die Menschen, die sie liebt.

Meine Meinung:

Als ich mir den Prolog bei Amazon durchgelesen hatte, dachte ich mir: Wow, das muss du haben.
Und nachdem ich das Buch erhalten hatte, habe ich auch gleich angefangen zu lesen.
Jedoch war es für mich eine Enttäuschung. Nach der Beschreibung zu urteilen, müsste das Buch spannend und gut sein, was es leider nicht war.

Die Protagonistin entspricht in dem Buch nicht dem Alter einer 18-jährigen, sondern um einiges jünger.
Sie war mir nicht sehr sympathisch und war meines Erachtens zu nervig. Ihr extremes schmachten hinsichtlich Sam, wurde einem nur übel, was wirklich schade war. Mae verwendete für Sam nur positive und schöne Wörter und prangerte ihn nur um so mehr hoch.
Es geht die meiste Zeit nur darum, rot anzulaufen, zu lächeln und zu grinsen.
Da es in dem Buch zu schnulzig, kitschig und die Liebe zu dick aufgetragen wurde, ging es mir ebenfalls auf die nerven.

An Spannung fehlte es leider auch an jede Spur, was sehr bedauerlich war. Zumal ich mir schon einiges von dem Buch erhofft hatte. Es war zu langatmig und las sich nur schleppend.
Und hier merkte man auch wieder, wie manche Autoren die Bis(s)-Bücher in irgendeiner Weise Abklatschen wollen. Da sie vielleicht bemerkt haben, dass Stephenie Meyers Bücher so erfolgreich geworden sind und es auch mal wagen wollen, was jedoch von hinten los geht.

Das Cover hingegen ist Geschmackssache. Die Farben entsprechen den kleinen Hello Kitty Kätzchen und wenn ich lange drauf gucke, bekomme ich Augenschmerzen.. Tja, wie gesagt, es ist Geschmackssache.

Leider kann ich keine richtigen positiven Punkte zum Buch äußern. Auf die Fortsetzung bin ich auch nicht erpicht. Schade.

Fazit:

Das Buch ist meiner Meinung nach leider ein Flop. Und nicht zu empfehlen.
Wer aber auf zu dick aufgetragene Kitsch-Geschichten steht, kann es mal versuchen.

Autorin:

Emily Kay (geb. 1974) gehört zu der Generation der Kassettenkinder. Im Alter von drei Jahren bekam sie ihr erstes batteriebetriebenes Tonbandgerät geschenkt und ist seitdem bekennende Anhängerin deutscher Hörspielserien. In ihrem Kinderzimmer malte sie mit Begeisterung erste Geschichten und vertonte diese mithilfe ihres Rekorders. Seit ihrer ersten Begegnung mit Rüdiger, dem kleinen Vampir von Angela Sommer-Bodenburg, schlägt ihr Herz für den Zauber der Nacht. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Anglistik, Germanistik und Pädagogik und leitete ein Bildungsinstitut. Heute lebt sie mit ihrer Familie und zwei Katzen zwischen unzähligen Büchern und Hörspielkassetten mitten im Ruhrgebiet und widmet sie sich der Schreiberei. Ihr Debut »Eulenflucht – Durch die Nacht« ist der Auftakt einer fantastischen Trilogie.

Trailer:

Weitere Infos:

Titel: Eulenflucht – Durch die Nacht
Autor: Emily Kay
Verlag: Elysion-Books
ISBN: 978-3942602136
Preis: 12, 90€


0