style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Der Erdbeerpflücker

Bild von aniquää

Sooooo, dann schreib ich mal meine erste Rezension. Jap, ich wage mich schon gleich an ein süpär Buch ran, aber lest selbst!

Buchrückentext:
Als ihre Freundin Caro ermordet aufgefunden wird, schwört Jette öffentlich Rache - und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.

Inhalt:
In dem Buch Der Erdbeerpflücker von Monika Feth geht es um die Heldin Jette, die sich in den Mörder von ihrer Freundin verliebt, ohne zu wissen, wer er wirklich ist.
Jette, die Tochter von der Krimiautorin Imke Thalheim, wohnt mit ihren Freundinnen Caro und Merle in ihrer eigenen WG. Das Verhältnis der drei Mädchen ist sehr gut, jedoch werden Jette und Merle auf Caro aufmerksam, da diese partout nichts über ihren neuen Freund erzählen will. Unter der Bedingung nichts von ihm zu erzählen, trifft sie sich weiter mit Georg. Bald wird Caro tot aufgefunden und nach der ganzen Trauer schwört Jette auf der Beerdigung Rache. Somit verfolgt Caors Mörder die Mädchen überall hin, und durch einen Zufall in einem Buchladen, kommen Jette und Georg zum Reden. So verliebt sich auch Jette in ihn, sucht jedoch verzweifelt nach irgendwelchen Spuren des Mörders weiter. Doch auch der Kommissar Bert Melzig kommt dem Mörder, einem Saisonarbeiter bei den Erdbeerfeldern, auf die Spur. Eines Tages geht Jette mit Georg in ein kleines Dorf, ohne jemand Bescheid gegeben zu haben. Während Imke Thalheim, Caro und der Kommissar Bert Melzig Jette vergebens suchen, rennt diese durch den Wald weg von Caros Mörder. Auch Jette hat ihn enttäuscht und ist nun auf der Flucht, da sie nun weiß, mit wem sie es wirklich zu tun hat.

Meine Meinung:
Ich glaube, ich muss nicht sagen, dass jeder dieses Buch lesen sollte, oder? Der Stil der Autorin zieht einen so in den Bann, dass man das Buch nicht mehr weglegen möchte. Auch durch die Beschreibungen z.B. dem sommerlichen Duft der Erdbeerfelder und dem Mörder mitten drin, und die Charakteristik der Personen lässt einen überlegen, ob der Mörder wirklich eine schlechte Seite hat (...). Ich könnte ewig so weiter schwärmen, jedoch gibt es ein paar Sachen die mich gestört haben: Da die Autorin immer die Sichten / Personen wechselt, war es am Anfang ziemlich schwer in das Buch herein zu finden. Mir hat eine kleine Rückblende gefehlt, um endgültig zu kapieren, wer / was / wie / wo / wann. Spätestens nach 20 Seiten hat man aber in die Geschichte rein gefunden, fiebert mit.
Als alle verzweifelt nach einer Spur von Caros Mörder suchen, lässt die Autorin auch ein paar Gedichte auftauchen. Leider muss ich sagen, dass mich die Gedichte zwar nachdenken lassen, mich jedoch nicht vom Hocker gerissen haben. Auch das so schnelle, offene Ende ließen die Geschichte ein bisschen kunstlos enden.

Das waren die größten Kritikpunkte die mir aufgefallen sind. Klar, gibt es auch noch Szenen, da denkt man: was hat diese Szene in dem tollem Buch verloren, oder wurde die von jemand anderem geschrieben?
Trotzdem kann ich nur empfehlen: LESEN!!!

Details:
Autorin: Monika Feth
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Umfang: 351 Seiten
Preis (D): 7,90€
ISBN: 978-3-570-30258-3

Weitere Jette-Thriller:
Der Mädchenmaler
Der Scherbensammler

www.monika-feth.de

Detailinfos zum Buch im HSW-Buchladen


4.142855
Durchschnitt: 4.1 (7 votes)