style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Sentinel - Im Auge des Feindes [Kapitel 02]

Bild von La Santisima Muerte Vigilia

»Du bist auf meinen Fuß getreten!«

»Es ist Dunkel tut mir sehr leid, dass ich dir da auf den Fuß trete!«

»Haltet die Fresse! Es sind noch nicht alle wach!«

>> Was geht denn hier ab.?<<

Das waren wohl meine ersten Gedanken, die mir durch meinen Kopf schossen, als ich das Gezanke der anderen wahrnahm.

>> Haben die nichts Besseres zu tun oder was?!<<

Ich schlug meine Augen auf, blinzelte dann jedoch irritiert als die Dunkelheit über mich hereinbrach und meine Sicht komplett weg war.
So würde ich sogar mit geschlossenen Augen mehr sehen!

>> meine Güte ich bin Blind! <<

Schrie ich in Gedanken durch meinen Kopf und setzte mich auf, versuche dabei nirgends anzuschlagen und reibe mir über die Augen um meinen Traumsand aus den Augen zu bekommen. Keinen Moment später spüre ich einen Schmerz im Rücken, der wohl von einem plötzlich auftauchendem Bein stammte.
Erschrocken keuche ich auf.

»Verdammter Mist was sollte das?!«

»Sorry!«, kommentiert eine mir unbekannte Stimme das ganze und legt seine Hand auf meinen Kopf.
Leicht verwirrt lege ich meinen Kopf in den Nacken.

»Was wird das?«, frage ich ihn gerade heraus.

>> Ich bin doch kein Patschekuchen! Griffeln weg! <

»Ich will fühlen wo dein Kopf ist damit ich drauf treten kann.«, meint er mit sarkastischem Unterton und zog daraufhin leicht an meinen Haaren, bevor er los ließ.

>> Das werden wir noch sehen Muchacho <<

Mit meinen freien Händen taste ich den Boden um meinen Arsch und meine Beine ab, Sicherheit geht nun mal vor, bevor ich mich dann mit der Hand, in die Hose des Typen kralle, der mich zuvor gepattet hatte.

Dieser schrie entweder erschrocken oder vor Schmerzen auf, was mich wiederum leicht siegessicher grinsen lässt.

>> Tja Pech gehabt, selber Schuld mein Lieber!!! <<

Dass ich vielleicht, aber nur vielleicht, überreagiere, nahm ich nicht an und zog mich mit einem Ruck hoch, sodass meine -ach so langen Nägel- tiefer in seine Wade gerammt wurden.

-NEIN NATÜRLICH NICHT!-

Aber er benahm sich glatt so, als hätte ich das gerade tatsächlich gemacht.

Ich hielt mich einfach nur fest und zog mich hoch, wie jeder normale Mensch es in diesem Moment getan hätte.

Oh Moment ich bin ja nicht normal...

Nachdem ich endlich diese Strapazen überwunden hatte und mich hochgezogen habe, ließ ich diese Memme -huch ich meine diesen Herren- los.

»Pussy.«, sagte ich noch zu ihm und sah ihn mit einem leichten grinsen an, als ob er das sehen könnte. Was er natürlich nicht tat.

»Hört auf euch zu zanken! Lasst uns zuerst einmal herausfinden, wo wir sind, bevor ihr euch gegenseitig umbringt verstanden?«, begann eine fremde Stimme zum Reden.

Wobei, war sie denn überhaupt fremd? Irgendwoher kam sie mir bekannt vor, nur von wo.?
Meine Stirn legt sich in Falten, doch bevor ich richtig darüber nachdenken konnte, schlug mir wer gegen den Hinterkopf.

»Aua!«

»Tja, Karma is a Bitch.«

>> Ernsthaft jetzt?!<<

»Levi!«, ich zuckte zusammen, weil mir jemand ins Ohr schrie, doch da kam es mir, bevor ich was sagen konnte. Ich kannte ihn aus der Klasse...

Natürlich...

-Wie überraschend.-

»Du brauchst uns nicht anzuschreien verdammte scheiße! Wir sind nicht taub!«, schrie er MIR ins Ohr, was meine Augenbrauen unkontrolliert, zum Zucken brachten.

»L-«

»Beginn jetzt gar nicht!«, explodierte ich und versuchte so zu checken ob meine Stimmbänder das aushielten. Ja taten sie, so zwickte ich den Levi genannt ins Ohr und zog ihn »sanft« zu mir. Dabei machte ich ein paar Schritte rüber zu dem anderen, der Drago hieß.
Der Name fiel mir ein, da ich irgendwann heute bei der Vorstellung, mal doch hingehört habe und sich seine Stimme in mein Gedächtnis gebrannt hat.

Denn so eine tiefe Stimme, die so viel Freude und Begeisterung gleichzeitig ausstieß, war selten.

-Sind wir neuerdings in einem Softporno oder was?-

>> Hör auf zu Träumen Jura, es gibt nun wichtigeres als dein Fetisch! <<

Ermahnte ich mich selbst, während ich mir einen kurzen Scherz erlaubte und dann wieder die volle Aufmerksamkeit, bei den beiden Herren, hatte. Levi zog mit seinem Kopf sein Ohr weg.
Nun ja er versuchte es zumindest, doch als er merkte, dass ich nicht locker lassen würde -und jeder Menge Schmerz- gab er auf.

»Wir haben verstanden, also. Halt. Deine. Klappe. Kapiert?«, mit jedem Wort tupfte ich ihm gegen die Brust -ich hoffe, dass das die Brust ist- und schau ihn wütend an. Doch davon bekam er nichts mit, denn es war immer noch Dunkel.

So Dunkel und Schwarz wie mein Herz.

Spaß.

Das er sein Gesicht verzog, sah ich nicht, jedoch spannte sich seine Brust bei jedem Tupfer an und als ich endlich aufhörte, entspannten sich seine Muskeln wieder. Im Geiste konnte man sehen, wie sie die weiße Fahne schwangen, so wie Napoleon damals.
»Hörst du nun also aufzuschreien? Denn wie Nadim gesagt hatte, ein paar von uns schlafen noch und wir wissen auch nicht wo wir sind, also sollten wir keine Panik unter uns verursachen oder eine Meute, je nachdem was du hören willst Drago.«, seinen Namen spuckte ich beinahe aus.

In echt sogar, ich spürte nämlich wie sich ein paar Tropfen von meiner Spucke entfernten und wiedersehen sagten, und nebenbei Drago Hallo sagten, als er sich direkt auf die Wange platziert bekam.

Aber nicht wegen Abscheu oder dergleichen, sondern weil ich irgendwie versuchen wollte, die Ruhe nicht nur bei mir zu bewahren, sondern auch bei den anderen.

Ein leises Lachen war hinter meinem Rücken zu hören, weshalb ich am Ohr von Levi zog, der leise wimmerte und fluchte.

»Sei Mal leise Man!«

»Übertreib nicht so Jura!«, lachte Nadim breit, oder war es Berit? Als er einen Arm um meine Schulter legt und meinen Arm hinunterdrückt, brummte ich kurz auf und hob meinen Kopf. Knallte dabei sogar gegen den Kopf von Berit, oder Nadim? Keine Ahnung, jedenfalls war es bestimmt einer der beiden, der sogar noch fluchte und kurz danach lachte.

>> Heiliger Klabautermann! Was hab ich denn bitte für Idioten in meiner Klasse??<<

Leicht schüttelte ich den Kopf, zumindest wollte ich das, doch als Berit, Nadim, wer auch immer seine Hand auf meinen Kopf legte, stoppte ich in meiner Bewegung.

»Ich will keine Beule Jura.«

»Ja ok Be- Verdammt wer von beiden bist du?! Berit oder Nadim?!«, schrie ich ihm ins Ohr und atmete mehrere Male tief ein und aus. Die Luft schmeckte leicht Moderig und es war verdammt warm hier unten, als würde die Sonne auf meinem Gesicht sitzen.

»Meeeh.«

»Ich bin Berit, dem du ins Gesicht geschlagen hast und Nadim ist der, der sich gerade versucht zusammen zu reißen damit er nicht gleich loslacht.«

»Aha...«

>> Woher will er das wissen das sein Bruder sich zusammen reißt, um nicht loszulachen? Ist das so ein Zwillingsding? Oder war das was gerade passiert ist einfach so lustig, dass es egal war ob man etwas sah, oder nicht?<<

frage ich mich selbst, doch keinen Moment später hörten meine Gedanken auf darüber nachzudenken, um kein Thema aufzureißen was mir später sicher noch Magenschmerzen bereiten würde.

»Wieso seid ihr so laut...?«, brummelte plötzlich Malley aus dem nichts. Verwirrt drehten sich alle zu ihr um, also zu der Stimme wo sie annahmen wo sie sein könnte, als dann Levi zum Reden begann,
»Jetzt sind also 6 wach, wenigstens. Dann müssen wir nur noch warten bis die anderen wach werden.«, er drehte sich im Dunklen zu uns und sprach einfach weiter während er seine Hände über seine Hose gleiten ließ.

»Man hat uns unsere Handys weggenommen... Naja oder wir tragen die drei? Jetzt sind wir genug um uns abzuwechseln.«, flüstert er leise, doch wir konnten es hören, während ich nur nickte und Malley, die aus ihrem reich der Träume erwacht war, verwirrt fragte,
»Warum denkst du das uns die Handys weggenommen wurden? Vielleicht hast du deines einfach nur vergessen?«

>> Ist sie Blond oder was? <<

»Ganz einfach! Weil wir zu 9 im Dunklen stehen, keine Ahnung haben wie wir her gekommen sind, ganz zu schweigen, wo wir sind und wir erst vor kurzem aufgewacht sind. Die die das getan haben, werden uns sicher nicht die Handys dagelassen haben. Oder haben wir plötzlich wie aus dem nichts alle Schlafattacken bekommen und sind in Zweierreihe im Schlaf hierher gegangen?«, zum Schluss knurrte er, als wäre er ein Tier.

»Stimmt.«, meine ich und drei andere nur, während Malley Mal wieder zum zicken begann,
»Du brauchst nicht gleich so ein Kotzbrocken zu sein, du... K-Kotzbrocken!«

»Bitte sag mir, dass das nicht alles war, was dir dazu eingefallen ist.«

>> Sie wirkt nicht so, aber vielleicht überrascht sie uns ja.<<

»Nein ist es nicht!«, gibt sie arrogant von sich und in meinen Gedanken verschränkt sie die Arme vor der Brust, da wir immer noch im Dunklen stehen.

»Ok, gut, dann lass mal hören.«

»Nein! Du bist dafür viel zu ungebildet um dich auf meinem Niveau zu streiten, also würde ich, wenn ich du wäre, sofort aufgeben.« mit jedem weiteren Wort bekam ich einen größeren Brechreiz, während die Arroganz des Mädchens immer mehr wuchs und sie schlussendlich zum Platzen brachte.

Nein leider nicht, aber die Vorstellung war erheiternd.

»Was gibt es da zum Lachen Jura?!«

>> Hab ich auch außerhalb meines Körpers zum Lachen begonnen? Anscheinend.<<

»Ach nichts, ich hatte gerade nur eine ulkig Vorstellung.«

>> Eine sehr ulkige<<

»Also ich wäre dafür das wir sie einfach zurücklassen und die anderen drei nehmen und gehen! Wer ist dafür?« und schon wieder machte uns die Dunkelheit einen Strich durch die Rechnung, denn wir konnten nicht sehen, wer die Hand hob und wer nicht, so werden wir wohl nie erfahren, wer dafür und wer dagegen war.

Zumindest jetzt noch nicht.

Voriges Kapitel und Nächstes Kapitel


4
Durchschnitt: 4 (1 vote)