style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Liebesgrüße aus Minsk - Wo die Babushka regiert und Heringe Pelzmäntel tragen

Bild von Melaniana

Klappentext

Von Datschas und Despoten, Sowjetismus und Moderne
 
Weißrussland – das genau genommen Belarus heißt – ist so facettenreich, dass es in keine Schublade passt: politische Isolation und Spionageromanatmosphäre auf der einen Seite; Gastfreundschaft, eine pulsierende Hauptstadt sowie idyllische Seenlandschaften auf der anderen. Nadine Lashuk, die in Minsk beruflich durchstarten möchte, stolpert völlig unvorbereitet in diese Welt, in der Linienbusse Rüschengardinen haben, Kondome im Restaurant auf der Speisekarte stehen und Warteschlangen einer hochkomplexen Logik folgen.
 
Als sie dann noch ihr Herz an Aliaksei verliert, ist ihre Verbindung zu diesem exotischen Land, das nicht etwa hinterm Mond, sondern zwischen Polen und Russland liegt, für immer besiegelt. Die junge Deutsche muss lernen, dass ein Fest ohne Wodka kein Fest ist, der erste Besuch bei den Eltern des Freundes einer Verlobung gleichkommt und eine anständige Frau immer ein Huhn im Kühlschrank hat. Ein kluger und witziger Bericht über ein Land, das als letzte Diktatur Europas gilt und in dem die Schwiegermütter das Sagen haben.
 
Mit Fotos und Rezepten aus der belarussischen Wahlheimat.

Inhalt

Nadine Lashuk erzählt in ihrem Roman von ihrem Roman von ihren Erlebnissen in Belarus, mit Land, Leuten und Kultur.
Sie beschreibt ihre anfänglichen Vorbehalte gegenüber Belarus und wie es sie überhaupt dorthin verschlagen hat. Sie erzählt von Missverständnissen und Schwierigkeiten mit den Menschen vor Ort, von der Politik und eben den alltäglichen Problemen.
Am Ende jedes Kapitels befindet sich immer ein, im jeweiligen Kapitel erwähntes, belarussisches Rezept.

Rezension

Das Buch beschreibt in liebensvoller Art und Weise ein Land, das für viele, fast alle Deutschen, ein weißer Fleck auf der Landkarte ist, den man nicht kennt.
Da es im deutschen überhaupt nur sehr wenig über dieses Land gibt (einen einzigen Reiseführer, erschienen 2016!), ist dieses Buch eine wunderbare Möglichkeit mehr zu erfahren.
Die Autorin schreibt mit Leidenschaft und viel Humor über dieses sehr unberühmte Land, das nicht zu Russland gehört und gar nicht so weit entfernt liegt. Und regt dazu an dieses Land selber erkunden zu wollen.
Menschen die in der ehemaligen DDR aufgewachsen sind werden in diesem Buch viele Sachen finden, die auch für sie mal alltäglich waren und für die junge neue Generation total verrückt klingen und doch wahr sind.

Informationen zur Autorin - Ihr Blog
Weitere Informationen zum Buch


0