style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Polarschattenmagie

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

**Gefährliche Sehnsucht im Schatten des Polarlichts**
Elis hat den Weg zurück in ihre Gegenwart gefunden, doch ihre Gedanken und ihr Herz hängen noch immer an den Geschehnissen im Norwegen des Jahres 1905. Sie setzt alles daran, wieder in die Vergangenheit zu gelangen, um Kjell, den jungen Mann mit der Seele eines Löwen, zu retten. Aber niemand aus ihrem Hexenzirkel will ihr glauben, dass sie durch die Zeit gereist ist. Nur der charismatische Hexenmeister Stian vertraut auf ihre Fähigkeiten. Gemeinsam suchen sie nach einem verschollen geglaubten, magischen Grimoire, von dem Elis sich Antworten erhofft. Dabei spürt sie erneut die starke Anziehungskraft, die von Stian ausgeht, und sie kommen sich immer näher… gefährlich nahe.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Dark Diamonds)

Äußere Erscheinung

Das Cover von Band 2 ähnelt sehr dem des ersten Bandes. Wieder ist die obere Gesichtshälfte von Elis zu sehen, während die untere hinter einem Schleier verborgen bleibt. Eine norwegische Landschaft ist in diesem zu sehen und die Grundfarbe des Covers ist dieses Mal ein dunkles Grün.

Meine Meinung

Zwei Monate sind eine viel zu lange Zeit, um nach einem Cliffhanger in der Luft hängen gelassen zu werden, aber jetzt ist die Wartezeit ja zum Glück vorbei.

Band 2 knüpft in Handlung und natürlich Schreibstil direkt an den Vorgänger an. Man merkt förmlich, dass Jennifer Band 2 direkt nach dem ersten geschrieben hat, denn der zweite Teil der Reihe hat wieder den gleichen einmalig bildhaften wie auch etwas düster angehauchten Schreibstil, der einen an die Seiten fesselt und das ganze Buch in einem Rutsch durchlesen lässt. So habe ich es zumindest getan. Bis auf den Prolog, der wieder einmal ziemlich rätselhaft ausgefallen ist, ist das Buch wieder aus der Sicht von Elis geschrieben, die uns in ihre Gefühle und Gedanken eintauchen und an ihrer Geschichte teilhaben lässt.

Die Handlung knüpft direkt am Cliffhanger des ersten Bandes an (wenn man vom Prolog absieht) und folgt Elis, die immer mehr hinter die Geheimnisse und Intrigen innerhalb ihrer Familie kommt. Das Ziel, das sie verfolgt, ist, zurück in die Vergangenheit und damit auch zurück zu Kjell zu kommen, aber niemand will ihr dabei zur Seite stehen. Niemand außer Stian, der wieder auf der Bildfläche erscheint und damit das Liebesdreieck wieder aufleben lässt – aber nichts ist, wie es scheint und Elis hat keine Ahnung, wem sie noch trauen kann …

Widererwartend erwartet uns hier kein Cliffhanger, sondern ein normales, eigentlich zufriedenstellendes Ende, nach dem man den Reader ausschalten und wohlig aufseufzen sollte – es aber nicht tut, einfach, weil es das Ende ist. Band 2 wartet wieder mit einer ganzen Reihe an Plottwists und Schockmomenten auf, so dass man kaum zu Atem kommt, bevor Jennifer sich die nächste Gemeinheit einfallen lässt.

Eines der größten Geheimnisse dieses Bandes ist wohl Luc, der in diesem Band zwar eine größere Rolle bekommt, über den wir aber trotzdem nicht einen Deut mehr erfahren. Und das bleibt auch erstmal so. Schade, aber naja, man kann eben nicht alles haben. Außerdem ist es so viel spannender. Ein paar Geheimnisse bleiben so noch für den dritten Band.

Elis‘ Entwicklung ist dieses Mal enorm. Von der etwas tollpatschigen Hexe, die ihr Fach nicht beherrscht, wird langsam, aber sicher einer junge, selbstbewusste und mutige Frau, die sich furchtlos ihren Feinden stellt. Sie zeigt, dass sie kämpfen will und das sie entschlossen ist, alles zu tun, was in ihrer Macht steht. Ob es genug ist, tja, das bleibt abzuwarten.

Fazit

Band 2 der »Witches of Norway« steht seinem Vorgänger in nichts nach. Spannung, Mystik und Geheimnisse vereinen sich mit dem nach wie vor wundervollen Setting zu einem wahren Highlight im Bücherhimmel.

Bewertung

5/5


0