style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Voll verschlafen

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

Hat so ein umgewandelter Todesfluch eigentlich ein Verfallsdatum?
Ja, hat er! Und wenn das schöne Dornröschen 500 Jahre später im beschaulichen Hanau unserer Zeit erwacht, ist wohl einiges schiefgelaufen. Umgeben von Dingen, die sich Glas, Motorroller, Dusche und Handy nennen, wird die Königstochter vom attraktiven Niko aus einer misslichen Lage gerettet. Der junge Mann mit einem Dackelrüden namens Bärbel, beginnt einen Rückweg für Rosa – wie er sie schon bald nennt - zu suchen und entdeckt dabei Gefühle für die Prinzessin. Hilfe erhalten sie von einer der dreizehn weisen Frauen und ihrem schokosüchtigen Eichhörnchen Jens.
Der Schlüssel für eine Rückkehr steckt in Dornröschens Märchen selbst, muss sie doch einen Prinzen heiraten um zurückzugelangen. Glaubt sie …
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Eisermann Verlag)

Äußere Erscheinung

Das Cover ist in hellen Farben gehalten und sehr elegant. Man sieht ein Schloss im Hintergrund und eine schlafende Prinzessin weiter vorne. Sie trägt ein sehr blass lila Kleid, das schon fast weiß aussieht und eine Krone auf dem Kopf.
In dem blass-blau-blass-lila Himmel findet sich der Titel in einer sehr altertümlichen und daher sehr passenden Schrift wieder.

Meine Meinung

Dieses Buch gehört zu meinen Dezember-Must-Have’s. Seitdem ich es auf der Seite des Eisermann Verlags entdeckt habe, wollte ich es haben und nun habe ich es auf dem Reader. Natürlich habe ich direkt losgelesen, aber die Ernüchterung ließ nicht lange auf sich warten: Das Buch hat nur 73 Seiten, ist daher eher als Kurznovelle aufzufassen, die sich in einer halben Stunde wegliest. Denn genau das habe ich getan.

Julias Schreibstil ist auf jeden Fall sehr märchengeeignet, das steht außer Frage. Sie erzählt das Dornröschen-Märchen so schön wieder, dass ich im Kopf tatsächlich die Stimmen aus der Disney-Verfilmung hatte. Sehr schön gelungen, wie ich finde. Was mich allerdings ein wenig gestört hat, war die jugendliche Sprache von Niko. Mir ist klar, dass 16-jährige Jungs so sprechen, aber ich möchte Begriffe wie »Ey« ungern in einem Märchen lesen. Egal, wie modern es auch sein mag.

Kurzum geht es in dem Märchen um die Königstochter, auch bekannt als Dornröschen, denn die Geschichte ist ganz anders verlaufen, als man vielleicht zu meinen glaubt. Dornröschen schläft nicht nur hundert Jahre, sondern gleich fünfmal so lang. In der Gegenwart wacht sie wieder auf und muss erstmal mit dem technischen Fortschritt klarkommen. Dort trifft sie auf Niko, einen 16-jährigen Jungen, der ihr hilf, in ihr Märchen zurückzugelangen. Ob das allerdings klappt und ob Rosa, wie sie nun genannt wird, wirklich einen Prinzen heiraten muss, das muss jeder für sich herausfinden.

Die Idee hinter diesem Märchen ist sicherlich sehr niedlich und knuffig, allerdings war sie für mich ein wenig zu schnell abgeharkt. 73 Seiten sind nun einmal nicht viel, um wirklich auf die Charaktere und die Geschichte an sich einzugehen. Dafür, dass es aber so kurz war, hat die Autorin es geschafft, dass ich doch einige der Charaktere, allen voran Niko, ins Herz schließen konnte.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist allerdings das Alter der Charaktere. Klar kenne ich das Märchen von Dornröschen und weiß, dass sie gerade einmal fünfzehn war, als sie sich an der Spindel stach. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass sowohl Rosa als auch Niko etwas älter und reifer gewesen wären. Schließlich suggiert auch das Cover, dass Dornröschen bereits zwei bis drei Jahre älter ist als im Buch.

Das Alter aber außer Acht gelassen, kann ich mich nicht über die Charaktere beschweren. Genauso wenig über die Handlung des Märchens, die einfach nur süß und niedlich ist.

Fazit

»Voll verschlafen« ist eine niedliche, kindgerechte (Ich stufe die Altersempfehlung ab 13 ein) Märchenadaption, die man bequem in einem Rutsch durchlesen kann und bei der auf der Stelle Märchenstimmung aufkommt. Daher gibt es von mir 4 Schmetterlinge.

Bewertung

4/5


0