style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Calendar Girl - Berührt

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

»Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er. Ich kuschelte mich in seine Arme. »Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec.« Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr ...
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Ullstein Verlag)

Äußere Erscheinung

Das Cover ist vom Stil her wieder ähnlich wie der erste Band. Der Hintergrund ist in einem hellen, aber gedeckten Türkis gehalten und blühende Blumen in einem dunklen Magenta kommen an den Seiten ins Bild. Der Titel steht wieder in der Mitte.

Meine Meinung

Nachdem ich Band 1 doch eher mittelmäßig fand und mir Mia echt wie ein Flittchen vorkam, so oft wie sie sich in die Betten ihrer Kunden verirrt hat, ist Band 2 doch sehr erfrischend gewesen. Es geht mit dem April, dem Mai und dem Juni weiter. Drei Geschichten, die zeigen, dass Mia durchaus etwas mehr kann, als mit ihren Kunden ins Bett zu gehen.

Wieder ist das Buch in drei Teile untergliedert, die immer gleich aufgebaut sind. Es beginnt sogar immer wieder im ersten Kapitel. Bestimmte Strukturen werden immer eingehalten, wie, dass Mia am Ende eines Auftrags einen Brief schreibt und ohne ein Wort des Abschieds geht. Trotzdem ist der ganze Teil nicht vorhersehbar. Okay, doch ein bisschen, aber nicht so sehr.

Mia wird langsam vernünftiger. Zumindest hat sie in den drei Monaten des zweiten Bandes nicht einmal mit ihrem Kunden geschlafen, dafür mit ein paar anderen Männern, womit ich zugegebenerweise nicht ganz zufrieden bin, da ich immer noch so an Wes aus dem Januar hänge. Der taucht auch immer wieder am Telefon auf und ehrlich, Mia wäre schön blöd, wenn sie ihn nicht am Ende wählen würde. Mit den anderen, das passt einfach nicht, aber mal sehen, was die nächsten Monate bringen. Und Mia muss ja immer noch die Schulden ihres Vaters begleichen.

Außerdem fand ich es sehr schön, endlich Mias Schwester besser kennenzulernen. Genauso wie Gin. Beide hatten in Band 1 eine viel zu kleine Rolle, aber im Mai konnten wir sie dafür richtig gut kennenlernen. Beide sind interessante und sympathische Charaktere, die meinetwegen gerne noch in den nächsten Monaten auftauchen dürfen. Genauso wie Wes, den hab ich echt ein wenig vermisst.

Gegen Ende wurde es dann tatsächlich richtig spannend, ich hatte schon nicht mehr damit gerechnet, damit der Klappentext schon so kryptisch war. Und jetzt bin ich gespannt darauf, wie sich Mia als Tänzerin in einem Musikvideo anstellt.

Fazit

Der zweite Band von Calendar Girl hat mir tatsächlich besser gefallen als der erste. Man lernt mehr Facetten von Mia kennen und wenn es weiter so bergauf geht, werde ich den vierten Band richtig lieben.

Bewertung

4/5


0