style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Aller Anfang ist die Liebe

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

**Das große Finale der sagenhaften Talente-Reihe!**
Es ist so weit. Der große Endkampf zwischen den Talenten und Faunen steht kurz bevor und kann von niemandem mehr abgewendet werden. Jeder Einzelne von ihnen kann dort sein Leben lassen, jeder Einzelne seine Seele für immer verlieren. Sicher ist nur, dass der Ausgang das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird und über die Dominanz des Guten oder Bösen im Menschen entscheidet. Für Melek gibt es nun keinen Ausweg mehr. Sie muss zwischen den Männern wählen, für die ihr Herz schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Bittersweet)

Äußere Erscheinung

Das Cover sieht so aus, wie alle Cover vom Krieg der Talente, außer, dass der grüne Balken jetzt im untersten Drittel steht und die Zahl eine große 9 ist. 

Meine Meinung

Nein, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Meine Gefühle fahren immer noch Achterbahn, ich bin verstört, zerstört, am Boden, tieftraurig, aber irgendwie auch einfach nur glücklich. Und wieso bin ich das?

Weil die Talente, die von Band zu Band immer spannender, mitreißender und zerstörerischer geworden sind, sich tatsächlich zu so einem packenden, emotionalen und vor allem epischen Ende entwickelt haben, wie ich erwartet habe. Wobei, das ist zu viel gesagt, denn erwartet habe ich gar nichts. Acht Vorgängerbände haben mich gelehrt, dass man bei Mira auf alles gefasst sein muss und nichts so kommen muss, wie es zuerst scheint. Es hätte mich daher auch kein Plot-Twist hier wirklich überraschen dürfen, trotzdem habe ich mitgefiebert, gelacht und vor allem geweint, als ich endlich das große Finale lesen konnte. Seit Dezember hatte ich mich drauf vorbereitet und schlussendlich musste ich doch kapitulieren: An Miras Einfallsreichtum komm ich nicht ran und ihre Bosheit kann ich nicht kalkulieren. Jeder Versuch absolut und 100% zwecklos, aber ich schweife ab.

Direkt dort, wo Band 8 geendet hat, knüpft Band 9 an. Die Winterruhe der Faune steht vor der Tür, ebenso rückt Mahdis angestrebter Endkampf immer näher und der Showdown ist quasi unvermeidbar. Während Erik und Co. weiterhin an einer annehmbaren Lösung für das Zusammenleben der Faune und der Talente suchen, hat der natürlich ganz andere Pläne. Dazu gibt es neue Talente, die wir näher kennenlernen dürfen. Unter anderem erhält ein neues altes Gesicht (Vielleicht erinnert man sich ja noch an Teil 4) einen erneuten Auftritt und mischt das Geschehen so richtig auf, aber auch unsere altbewährte Truppe haut wieder so richtig auf den Putz. Sylvia wird immer und immer mächtiger, Eriks neue Erkenntnisse verändern alles und Jakob … tja, das verrat ich euch nicht. ;) Aber es ist episch. 

Von Seiten der Faune wird es ruhiger. Natürlich. Denn, wie schon erwähnt, steht die Winterruhe bevor, aber wir hören trotzdem viel von Melek. Das heißt: Wenn sie wach ist. Die Momente, in denen sie einfach so schlafend umfällt wie ein Sack Reis in den unpassendsten Momenten entlocken immer wieder ein Schmunzeln, egal, wie ernst die Lage gerade ist. Und sie ist ernst. Wirklich sehr.

Das hier ist kein Pillepalle-alles-wird-gut-Ende. Nein, ganz im Gegenteil: Viel Tod, viel Leid, viel Verwüstung und ein Showdown, wie ich ihn schon lange nicht mehr in dieser Epicness lesen durfte. Jeder Satz hat mich mehr an die Seiten gefesselt und nicht mehr losgelassen. Mira, die im Voraus schon fleißig Schnipsel gepostet und Andeutungen und Hinweise gestreut hat, versteht sich wirklich darauf, uns Lesern Angst zu machen und uns richtig tiefsitzende Schocks zu verpassen, bevor sie uns endlich für kurze Zeit aufatmen lässt.

Und nun? Nun ist es vorbei. Ich stehe mit gemischten Gefühlen an diesem Scheideweg, denn einerseits ist die Reihe beendet, die mich nun ganze neun Monate begleitet hat, aber andererseits kann ich mich immer noch auf die Vorgeschichte freuen. Das Ende war zufriedenstellend, ich habe circa drei Mal mein Ship gewechselt, was mir im letzten Band noch nie passiert ist, und traurige immer noch einigen liebgewonnen Charakteren hinterher, aber ich weiß: Die Talente werden mich nicht verlassen, nur weil die Reihe vorbei ist. Sie sind immer da und ich freue mich schon darauf, alle neun Teile hintereinanderweg zu verschlingen und mich noch einmal auf diese ganze wunderbare, sagenhafte, epische (das wievielte Mal hab ich jetzt diese Epicness erwähnt?) Geschichte einzulassen.

Fazit

Was muss ich noch groß sagen? Ich liebe die Talente. Ich liebe sie von ganzen Herzen und diese Liebe wird niemals, niemals, niemals sterben. Die Talente gehen einfach unter die Haut und noch in fünfzig Jahren werde ich auf das Bannzeichen auf meinem Handgelenk sehen und daran denken, wie ich Melek, Erik, Levian und Co. begleitet habe. Danke für diese wunderbare Reihe, Mira und danke, dass wir dich begleiten durften.

Bewertung

Lieblingsbuch


0