style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Hinter den Wolken

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

Eigentlich wollte Sina ihrem verkorksten Leben ein Ende setzen. Doch nach ihrem Selbstmord findet sie sich nicht wie geplant im Paradies, sondern in der Schutzengelzentrale wieder. Dort erfährt sie, nur dann ins Paradies 'weitergehen' zu können, wenn sie vorher als Schutzengel tätig wird. Ihr Schützling wird Jan, ein junger Witwer, bei dem Sina so ihre liebe Müh und Not hat, ein unplanmäßiges Ausscheiden aus dem Leben zu verhindern. Als sie versehentlich sichtbar wird, bricht vollends Chaos aus: Nachdem auch der letzte Geisterbeschwörer und Priester erfolglos verschwunden sind, muss Jan Sinas Anwesenheit akzeptieren. Mehr noch, er fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen. Und Sina ist sich plötzlich gar nicht mehr sicher, ob sie wirklich endgültig abtreten will. Aber kann man sich in seinen Schutzengel verlieben? Und gibt es für Sina überhaupt einen Weg zurück ins Leben?
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Forever by Ullstein)

Äußere Erscheinung

Vor einem hellblauen Hintergrund ist auf dem Cover eine Art rosa-lila Fleck abgebildet, der durch Form und Farbe ein wenig wie eine Blüte aussieht. Darum schwirren zwei Kolibris. Das Cover ist wirklich hübsch geworden, allerdings fehlt mir ein wenig der Bezug zum Inhalt.

Meine Meinung

Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, der gut zu dem Stil des Buches und dessen Handlung passt. Daher fiel es mir beim Lesen leicht, schnell in die Geschichte hineinzufinden. Aus der Perspektive der dritten Person switcht die Sicht zwischen Sina, Jan und gelegendlich auch Seraphina, Wiebke und Paulina hin und her, was aber nicht verwirrend ist, sondern der Geschichte den Blick auf andere Seiten ermöglicht, die der Leser sonst nicht mitbekommt. Der einzige Kritikpunkt bei dem Schreibstil sind die Sexszenen. Sehr herzlos und mit wenig Gefühl beschrieben, konnte mich das leider nicht überzeugen. Zum Glück gab es nur wenige solcher Szenen.

Allgemein hat mir aber die Thematik mit den Schutzengeln gefallen. Sich den Himmel als gewaltige Verwaltungszentrale vorzustellen, war mal etwas anderes und einen Schutzengel als Protagonistin gibt es auch nicht alle Tage. Erst recht nicht einen, der nur einer ist, weil sie sich selbst umgebracht hat. Auch der Nebenhandlungsstrang auf der Erde mit Jan, Leni und dem Sorgerechtsstreit mit dessen Schwiegereltern hat mich in seinen Bann gezogen.

Als es dann auf das Ende zuging, war ich so gehooket, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte und schlussendlich mit einem »Hach …« auf den Lippen das Tablet ausgeschaltete habe. Wie alle Fäden am Ende zusammenlaufen, das hätte ich nicht erwartet und bin wirklich sehr froh über diese Entwicklung.

Sina ist die Protagonistin des Buches. Nachdem sie sehr krank war, verlässt ihr Mann sie, weil er eine andere Frau geschwängert hatte. Sie ist am Ende und bringt sich kurz darauf um, worauf sie in die Zwischenebene kommt und von dort aus, zurück auf die Erde, um dort als Schutzengel tätig zu werden. Anfänglich ist Sina nicht angetan von dem Job, aber schließlich fügt sie sich. Als Protagonistin mochte sie und ihre schonungslos-ehrliche Art sehr gerne. Oft musste ich wegen ihr schmunzeln.

Bei Jan war das nicht anders. Nach dem Tod seiner Frau ist er völlig abgestürzt, hat sich betrunken, seine Tochter bei den Schwiegereltern abgegeben und sich um nichts mehr gekümmert. Noch tiefer sinken konnte er quasi nicht, aber durch Sina findet er langsam wieder ins Leben und als Leser fühlt man förmlich, wie sehr er seine Tochter liebt und für sie kämpfen würde. Jan ist eben ein Kämpfer, das merkt man schon am Anfang, aber im Verlauf des Buches bestätigt sich das nur.

Fazit

Hinter den Wolken ist eine wirklich niedliche Geschichte für Zwischendurch. Kurzweilig und unterhaltsam beschert sie ein paar schöne Stunden. Mit ein paar kleinen Schwächen vergebe ich gute vier Schmetterlinge.

Bewertung

4/5


0