style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

1000 Brücken und ein Kuss

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

**Ein Versteckspiel unter dem Himmel Venedigs**
Emily kann ihr Auslandssemester in Venedig kaum noch erwarten und ihre Reise scheint auch perfekt zu beginnen. Die Sonne strahlt, in der Luft liegt Liebe und auf einer der schönsten Brücken Venedigs küsst sie ein wildfremder, aber verboten gut aussehender Italiener. Doch bei dem Fremden handelt es sich um den Sohn von Giuseppe Dandolo. Luca ist reich, berühmt und vor allem – verlobt. Emily hasst Klischees und dass sie wegen eines harmlosen Flirts selbst zu einem wird. Wütend und verwirrt zieht sie sich von Luca zurück, in dem Glauben ihn nie mehr wiederzusehen. Aber das Schicksal hat ganz andere Pläne für die beiden…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

Äußere Erscheinung

Auf dem Cover sieht man vor einer umwerfenden venezianischen Kulisse ein blondes Mädchen in einem Outfit, dass meiner Meinung nach gut in das Setting passt. Sie steht mit dem Rücken zu uns und eine Gondel ist ebenfalls zu sehen. Das ganze Cover ist in hellen Farben gehalten und vermitteln so ein richtig schönes Sommerfeeling.

Meine Meinung

Obwohl ich schon viel von Lanas Werken gehört habe, kam ich selbst noch nicht dazu, eines zu lesen. 1000 Brücken und ein Kuss ist, soweit ich informiert bin, ihr erstes Contemporary-Buch und das hat sie einfach nur großartig gemeistert. Ihr Schreibstil ist einfach und angenehm zu lesen. Bildhafte Beschreibungen geben einem das Gefühl, selbst in Venedig zu sein. Diese Detailverliebtheit gibt dem Buch einen ganz besonderen Touch, man merkt förmlich, wie sehr Lana Venedig liebt und dass sie offenbar schon oft dort war. Nur so kann man die Gegend so genau beschreiben.

Kurz zusammengefasst geht es darum, dass Emily ein Auslandssemester einlegt und von den Staaten nach Venedig kommt. Auf einer Stadtführung lernt sie Luca Dandolo kommen und nach einem Kuss, der prompt die Titelseiten der Klatschmagazine einnimmt, kommen die beiden sich näher. Blöd nur, dass Luca bereits verlobt ist. Und zwar an Sophia Roux, die venezianische Mafia-Prinzessin und mit der Mafia will man sich bekanntlich nicht anlegen.

Emily und Luca, bei den beiden hat es auf der Stelle geknistert und das, obwohl sie auf den ersten Blick total unterschiedlich sind. Emily ist das normale Mädchen aus Seattle, dass sich auf drei Monate Venedig freut und Luca als Sohn des Geschäftsführers einer Chemiefarbrik. Er steht immer im Rampenlicht, gehört der High Society an und hat stets der gute Sohn zu sein. Seine Entscheidungen werden immer für ihn getroffen, eine eigene Wahl hat er nicht. Im Gegensatz zu Emily, die ohne ihre Eltern quasi in allem frei ist, was sie tut, solange sie in Italien ist.

Zunächst hielt ich den Roman für den typischen lockeren Sommerroman, der von dem Leben in Venedig in Verbindung mit einer herzergreifenden Liebesgeschichte handelt, aber auf den zweiten Blick entpuppt sich, dass hier noch viel mehr dahinter steckt. Allein die Geschichte mit der Mafia fand ich ungemein interessant und faszinierend. Es hat dem Buch eine unterbewusste Spannung verliehen und ständig konnte ich nicht anders, als mit Emily und Luca mitzufiebern und zu bangen, was denn nun als nächstes passieren wird. Gänsehaut-Momente garantiert!

Fazit

1000 Brücken und ein Kuss ist ein Contemporary-Roman, der durch ein außergewöhnliches Setting besticht. Eine wunderschöne Liebesgeschichte und einige unerwartete Wendungen machen dieses Buch zu einem richtigen Page-Turner. Dieses Buch ist perfekt für einen entspannten Tag in der Sonne.

Bewertung

5/5


0