style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Tinderella

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert ...
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Goldmann Verlag)

Äußere Erscheinung

Die Aufmachung des Buches verrät erstmal nicht viel über den Inhalt. Vor einem hellgrauen, fast weißen Hintergrund mit Lichtpunkten sieht man die Zeichnungen von einer Frau (Rosy) und einem Mann (Mr. Right?). Darunter der Titel. Obwohl das Cover sehr schlicht gehalten ist, konnte es sofort meine Aufmerksamkeit auf das Buch ziehen. Es gefällt mir wirklich ausgesprochen gut. Manchmal braucht es halt nicht viel für ein Cover.

Meine Meinung

Schon auf den ersten Seiten hat Rosy mich zum Schmunzeln gebracht. Autobiografisch erzählt die junge Frau von ihrem Single-Leben und beschreibt es dabei so was von urkomisch, dass man gar nicht anders kann, als amüsiert aufzulachen. Dieses Komediantische in dem Schreibstil macht Lust auf mehr, so dass ich rasend schnell durch die 415 Seiten geflogen bin.

Die Geschichte von Rosy ist nicht unbedingt eine typische Liebesgeschichte. Die Arme hat wirklich kein Glück mit Männern. Weder mit ihren Real-Life-Bekanntschaften, noch im Online-Dating und dann kommt auch noch Tinder dazu. Rosy hat zwar ein Date nach dem anderen, aber der Funke springt einfach nicht über. Nebenbei hat sie sich mit ihren allesamt vergebenen Freunden herumzuschlagen, arbeitet in einem Job, den sie nicht mag und wirkt alles in allem ziemlich verzweifelt.

Vielleicht macht sie gerade das so sympathisch. Die ganze Zeit habe ich mit ihr mitgefiebert, gelacht, geweint und vor allem gehofft, dass sie auch bald Glück hat. Leider kommt eine Niete nach der anderen und irgendwann tat sie mir nur noch leid, aber Rosy gibt nicht auf und das sollte sie auch gar nicht. Schließlich könnte ihr Mr. Right schon hinter der nächsten Ecke auf sie warten.

Ein Aspekt des Buches, der mich überrascht hat, war die autobiografische Sichtweise. Rosy ist nicht bloß die Autorin, sondern selbst auch Protagonistin. Sie erzählt in »Tinderella – Geschichten aus dem Singleland« ihre eigene Geschichte und auch ein wenig, wie es zu diesem Buch kam. Ob sie ihren Mr Right schließlich gefunden hat, das müsst ihr wohl selbst lesen.

Fazit

Tinderella ist eine amüsante Freizeitlektüre, perfekt für Zwischendurch. Mit Charme konnte Rosy mich in ihren Bann ziehen. Es hat wirklich Spaß gemacht, ihre Geschichte zu verfolgen.

Bewertung

4/5


0