style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Den Sternen so nah

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

Jai McConnor mag ein aufsteigender Stern am Musikhimmel sein, doch für Nina ist er nur eines: Ein Idiot, der ihre Freundin bei einem Meet & Greet unmöglich behandelt hat. Als sie ein Angebot erhält, besagten Sänger als Backgroundtänzerin auf seiner Nordamerika-Tournee zu begleiten, sagt sie dennoch zu. Und schon bald fliegen zwischen dem bodenständigen Mädchen und dem herablassenden Star die Fetzen. Wäre da bloß nicht dieses Knistern…
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Drachenmond Verlag)

Äußere Erscheinung

Es war Liebe auf den ersten Blick. Dieser herrliche blau-schwarze Hintergrund mit den unzähligen Lichtpunkten und der amerikanischen Großstadt bei Nacht – hach, da kommt doch gleich dieses Star-Feeling. Nina, die Protagonistin, kommt im Vordergrund mit ihren blonden Haaren richtig gut zur Geltung. Definitiv eins der schönsten Drachenmond-Cover.

Meine Meinung

Ich war schon lange sehr gespannt auf das Buch, da ich Rockstar-Romane, oder Teenie-Star-trifft-auf-Mädel-das-er-nicht-mit-seinem-Charme-beeindrucken-kann-Romane allgemein sehr liebe und bereits so viele positive Meinungen zu dem Buch gelesen hatte und was soll ich sagen? Sie hatten Recht.

Der Schreibstil der Autorin aus der Sicht der Protagonistin ist packend und lässt den Leser schon in den ersten Seiten in die Geschichte finden. Es macht einfach Spaß, die Dialoge der Protagonisten zu verfolgen und wie sie das Tourleben beschreibt – grandios. Eine Zeitlang habe ich mich selbst so gefühlt, als wäre ich mit Jai McConnor auf Tour und das haben noch nicht viele Bücher mit mir gemacht.

Los geht die Geschichte damit, dass Nina mit ihrer besten Freundin ein Konzert von Jai besucht – sogar mit VIP-Tickets und sich besagtes Teenie-Idol wie der größte Arsch verhält. So weit, so gut.
Ein halbes Jahr später bekommt Nina die einmahlige Chance, Jai als Background-Tänzerin auf dessen Tournee zu begleiten. Obwohl sie ihn nicht ausstehen kann, sagt sie zu. Wer würde denn auch zu 3 Monaten Tour durch Nordamerika mit Bezahlung, freier Kost und Logie nein sagen?
Während dieser Tour wird Nina dann immer mehr in die Welt von Jai mit reingezogen, landet auf Titelseiten, merkt, dass im Showbiz eben doch nicht immer alles echt ist und findet eine Liebe, wo sie sie niemals vermutet hätte.

Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Den Sternen so nah hat mich für einige Stunden aus dem schnöden Alltag entführt und in eine Welt aus Glamour geworfen. Die Geschichte von Nina und Jai ist sicherlich nicht die erste, die dem Konzept folgt, aber die Umsetzung ist dafür umso gelungener. Witzige Dialoge zwischen dem arroganten Teenie-Star und Nina, die sich überhaupt nichts sagen lässt, stehen auf der Tagesordnung und zaubern immer wieder ein Schmunzeln aufs Gesicht. Die Liebesgeschichte, die sich ganz zart entwickelt, ist einfach nur wundervoll, süß und romantisch.

Die Charaktere sind alle sehr durchdacht und facettenreich gestaltet, so dass es leicht fällt, sie ins Herz zu schließen. Vor allem Ninas Ich-lass-mich-nicht-beeindrucken-Art fand ich sehr gelungen und Jai? Der ist zwar arrogant und ein Arsch, aber trotzdem ist er die Art von Arsch, die man irgendwie lieb haben muss. Die Geschichte der beiden ist einfach nur so niedlich.

Fazit

Den Sternen so nah ist eine großartig umgesetzte Romanze, die dem Leser das Leben im Showbiz näherbringt und mit Witz und Charme sehr überzeugen konnte. Definitiv eins meiner Monatshighlights.

Bewertung

5/5


0