style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Für immer Hollyhill (Alexandra Pilz)

Bild von LieLu

Erschienen:
Februar 2016
Seitenzahl: 384
Verlag: Heyne fliegt Verlag
Taschenbuch: 16,90€
ISBN: 978-3-453-27028-2

Die Autorin

Alexandra Pilz, welche am gleichen Tag Geburtstag hat wie Jane Austen, liebt als Autorin und Journalistin England und hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, wie die von Emily und Matt. Mit ihrem Mann lebt sie in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihre Liebe zu England wird in ihren Büchern deutlich. Nach einem tollen Debüt mit „Zurück in Hollyhill“ ist „Verliebt in Hollyhill“ ihr zweiter Band und „Für immer Hollyhill“ der dritte und letzte Band der Trilogie.

Für immer Hollyhill

Schon seit Langem hat Emily ihr Herz verloren: an das durch die zeitspringende Dorf Hollyhill. Das kleine Dorf im englischen Dartmoor reist nun schon länger durch die Jahrhunderte – diesmal sind es die wilden 20er-Jahre. Doch nicht nur das Dorf hat Emily in ihr Herz geschlossen, sondern auch Matt. Schon zweimal durfte sie mit ihm und Hollyhill spannende Abenteuer erleben. Dann hat sie sich schweren Herzens dazu entschlossen dem Dorf den Rücken zu kehren und damit auch ihre große Liebe nie wieder zu sehen. Doch ihre beste Freundin Fee, wegen welcher Emily unter anderem zurückgekehrt ist, hat ganz andere Pläne. Sie reist kurzerhand nach Hollyhill, verliebt sich in den charmanten Cullum und will aus den 20er Jahren gar nicht mehr nach Hause. Doch Emily muss etwas tun, denn Matt ist ebenfalls dabei eine große Dummheit zu begehen und bringt dabei ganz Hollyhill in Gefahr.

Fazit

Schon seit Langem erwartete ich mit Sehnsucht den Abschluss der „Hollyhill“-Trilogie und nun ist es endlich soweit. Noch einmal durfte ich Emily in das verwunschene Dorf begleiten und mit ihr ein letztes Abenteuer erleben. Da wird man als Leser fast ein wenig wehmutig. Die ersten beide Teile der Trilogie haben mir sehr gut gefallen und auch in das dritte Buch, was lange auf sich warten lies, kam ich recht schnell hinein. Leider waren mir nicht mehr alle Namen so geläufig, sodass ich auf meine beiden Rezensionen des ersten und zweiten Teils zurückgreifen musste.

Die Protagonistin Emily war mir wie immer sehr sympathisch, allerdings fand ich sie zu Beginn des Romans auch ein wenig umständlich. Zudem ging mir ihre beste Freundin Fee wirklich auf die Nerven. Ich fand sie ziemlich egoistisch, was sich durch das gesamte Buch zog. Immer wieder wurde auch auf Matt, der spurlos verschwunden zu sein schien, eingegangen. Der Sprung zwischen den Handlungssträngen gefiel mir sehr gut. Leider fehlten mir auch in Matts Geschichte einige Anhaltspunkte und ich konnte inhaltlich nicht immer ganz folgen. Dadurch verlor ich leider ein wenig Lust und Laune am Lesen von Hollyhill.

Mir hat gefallen, dass das Cover wieder so wunderschön gestaltet ist, wie auch schon die beiden Vorgänger. Ich bin froh, dass die Reihe nun endlich abgeschlossen ist und ich noch einmal mit Hollyhill auf ein tolles Abenteuer gehen konnte. Mir hat besonders gut die originelle Idee gefallen, gleich ein ganzes Dorf durch die Zeit springen zu lassen. Vielleicht hätte man den dritten und Band gar nicht unbedingt gebraucht, denn wirkliche Antworten auf diverse Fragen, die sich dem Leser bezüglich des Dorfes und der Protagonisten stellen, bekommt man in diesem Band sicher nicht.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/06/rezension-fur-immer-hollyhill-...


0