style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die Welt wär besser ohne dich (Sarah Darer Littmann)

Bild von LieLu

Erschienen:
18. Januar 2016
Seitenzahl: 384
Verlag: Ravensburger Verlag
Taschenbuch: 14,99€
ISBN: 3473401358

Die Autorin

Sarah Darer Littmann schreibt nicht nur Jugendromane, sondern auch politische Kolumnen für Erwachsene. Sie lebt in Connecticut und gibt Kurse für kreatives Schreiben an der Western Connecticut State University.

Die Welt wär besser ohne dich

Lara kann es nicht glauben. Zum ersten Mal ist sie richtig verliebt. Seit sie mit Christian chattet, kann sie nichts und niemand mehr aus der Laune bringen. Schon gar nicht ihre ehemals beste Freundin, welche sie nun zu verachten scheint. Doch plötzlich wendet sich das Bild und Christian scheint sie ganz und gar nicht mehr toll zu finden. Er schreibt ihr fiese Kommentare auf die Pinnwand und auf ihre Privatnachrichten antwortet er nicht mehr. Andere Schulkameraden von Lara schließen sich an. Bis Lara nicht mehr kann und eine folgenschwere Entscheidung trifft…

Fazit

Ein unglaublich berührendes Buch über das Thema Mobbing unter Mitschülern. Die Hauptprotagonistin Lara wird immer wieder Opfer von Mobbing-Attacken ihrer Klassen- und Schulkameraden. Vor allem über die Social Network-Plattformen wie Facebook und Co. scheinen ihre ehemaligen Freunde keine Hemmungen zu haben. Hat erstmal einer angefangen, schließen sich all die anderen an und das ganze endet in einer Art Schneeball-System, aus welchem Lara mit eigener Kraft nicht mehr heraus zu kommen scheint.

Der Schreib- und Erzählstil des Buches ist sehr angenehm und es liest sich locker und flüssig. Besonders gut haben mir die verschiedenen Sichtweisen im Buch gefallen, welche in unterschiedlichen Kapiteln zum Tragen kommen. Auf der linken und rechten Seite unten, neben den Seitenzahlen stehen dann die Namen der erzählenden Protagonisten. Damit ist dem Leser immer klar, aus welcher Perspektive gerade berichtet wird.

Das Thema an sich ist emotional und herzzerreißend. Jeder weiß, dass Kinder grausam sein können. Aber so grausam? Lara hat es wirklich nicht leicht und kann einem wirklich leid tun. Die Mobbing-Attacken ihrer Mitschüler gehen weit über das menschlich zumutbare hinaus und der Leser kann Laras Schritt durchaus verstehen. Allerdings ist er weitreichender, als die junge Frau denken konnte. Denn ihre Entscheidung betrifft ihre ganze Familie, inklusive ihrer kleinen Schwester.

Wirklich ein Buch, welches einen nicht so schnell wieder loslässt und noch lang fesselt.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/06/rezension-die-welt-war-besser-...


0