style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Tagwind

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

**Der letzte Band der preisgekrönten Bestsellerreihe von Jennifer Wolf!**
Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…
Dies ist der letzte Roman der Jahreszeiten-Geschichten von Jennifer Wolf.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

Äußere Erscheinung

Der letzte Band der Jahrezeiten ist etwas düsterer gehalten als die Vorgänger. Dieses Mal ziert ein junger Mann mit schwarzen Haaren und weißem Hemd das Cover. Es sieht verträumt in den Himmel und steht dabei in einem Wald, der mit seinem mystischen Dunkelgrün dem Cover diesen düsteren Touch gibt.
Ich finde das Cover … in Ordnung. Es hätte sicherlich andere schöne Alternativen für das Covermodell gegeben und wenn es nur eine andere Pose gewesen wäre. Yannis habe ich mir nämlich ein wenig anders vorgestellt.

Meine Meinung

Oh Gott, ich habe das Buch jetzt zweimal gelesen und dennoch bin ich schon wieder dabei, zu weinen. Jennifers Schreibstil ist unglaublich herzerweichend und einnehmen, so dass einem ab einem gewissen Punkt einfach die Tränen kommen. Ob man will oder nicht. Die kurzen Einschübe oder das Abwechseln der Perspektive des Buches tragen zusätzlich dazu bei, den Leser festzuhalten. Man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Im letzten Band der Jahreszeiten findet Sol, der einzige der Jahreszeiten, der noch solo ist, endlich seine große Liebe. Wobei, gefunden hat er sie bereits im dritten Band und ist deshalb auf der Erde geblieben. Anfänglich sträubt er sich gegen die Gefühle, die er für Yannis Tagwind hegt und ob die beiden ihr Happy End bekommen, tja, das verrate ich nicht.

Seit der ersten Stunde war ich ein großer Fan der Jahreszeiten-Geschichten, aber Tagwind – Tagwind war einfach der beste Band der Reihe und ein würdiger Abschluss. Dieser Band spielt sich bis auf einige kurze Passagen vollständig in Hemera und ist neben Band 1 sicherlich der emotionalste.

Die Liebesgeschichte ist eine der berührendsten und aufrüttelnsten, die ich jemals lesen durfte und ich liebe die Umsetzung des Gay-Romance-Themas, das Jennifer hier aufgegriffen hat. Wirklich, die Liebesgeschichte von Yannis und Sol ist trotzdem Schwierigkeiten richtig was fürs Herz.

Fazit

Mit Tagwind hat Jennifer Wolf den Jahreszeiten einen würdigen Abschluss geschaffen, der berührt, nachdenklich macht und einfach nur so schön ist, dass man ihn immer und immer wieder lesen muss.

Bewertung

5/5 (Lieblingsbuch)


0