style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Rauklands Sohn

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

Für jemanden, der vor einem Kampf davonläuft, hat der 17-jährige Königssohn Ronan nichts als Verachtung übrig. Schlimm genug, dass er gezwungen ist, dem hasenfüßigen Liam das Fechten mit dem Langen Schwert beizubringen: Ronan verliert obendrein den Thron, wenn er dabei versagt. Um im Kampf bestehen zu können, muss Liam jedoch nicht nur sich selbst vertrauen, sondern auch seinem Lehrmeister. Als aus der erzwungenen Verbindung langsam Freundschaftwird, ist es auf einmal Ronan, dem der größte Kampf bevorsteht: Wählt er den Thron, oder steht er zu dem einzigen Freund, den er je hatte?
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Verlagshaus El Gato)

Äußere Erscheinung

Auf dem ersten Band der Raukland-Trilogie ist der Hintergrund (Himmel) dunkelblau und man erkennt eine Burg, die auf einem Hügel steht. Im Vordergrund sticht ein silbernes Schwert hervor. Der mittlere Teil ist schwarz – das wird wohl die Burgmauer sein – und enthält Titel sowie Autor. Zugegeben, an diesem Buch wäre ich in der Buchhandlung vorbeigelaufen oder es hätte mich einfach nicht angesprochen. Auf den ersten Blick sieht es sehr nach Mittelalter und High Fantasy aus und dafür passt es zu dem Inhalt.

Meine Meinung

Bei High Fantasy bin ich immer skeptisch, ob mir der Schreibstil zusagt, aber hier hat sich ein Verdacht bestätigt, den ich schon lange hatte: High Fantasy von Frauen liest sich weg wie nichts. Jordis Lank hat einen sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil, so dass man förmlich durch die Seiten fliegt und das Buch gar nicht mehr weglegen kann.

In der Geschichte geht es um Ronan, den Königssohn von Raukland, der in Ungnade bei seinem Vater gefallen ist und nun die Aufgabe bekommt, Lannoch einzunehmen. Um das zu tun, muss er allerdings eine Reihe von Aufgaben erfüllen und erstmal einen »Freund« finden, der ihm zur Seite steht. Ob er das alles schafft, dafür müsst ihr das Buch lesen, denn das werde ich nicht verraten.

Viele der Charaktere habe ich auf Anhieb lieb gewonnen. Allen voran bin ich ein großer Fan von Liam, der mit seiner eher sanfteren Art eine Art Ruhepol darstellt. In gewisser Weise hat er eine der wichtigsten Rollen inne, denn ohne ihn hätte Ronan, der Protagonist, sich wohl die ganze Zeit nur daneben benommen. Man merkt wohl schon, dass ich ihn anfänglich nicht mochte, aber er macht im Verlauf des Buches schon eine richtige Entwicklung durch, so dass ich mich schließlich doch mit ihm anfreunden konnte. Auch Lannochs Prinzessin Eila habe ich schnell lieb gewonnen. Sie ist kein typisches Mädchen-Mädchen, sonst hat richtig Mumm und war mir auf der Stelle sympathisch.

Am Ende, als ich schon gar nicht mehr daran gelaubt habe, entwickelt sich eine süße Liebesgeschichte, die sich ganz subtil durch das ganze Buch zieht und einfach zum Schmachten war. Ich freue mich darauf, in den Bänden 2 und 3 mehr mit Ronan, Liam und Co zu erleben.

Fazit

Jordis Lank erzählt in ihrem Reihenauftakt eine ganz tolle Geschichte über Freundschaft, Mut und Loyalität, die mich voll überzeugen konnte.

Bewertung

5/5


0