style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Chaoskuss

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

**Die neue Reihe der »Rockstars«-Autorin Teresa Sporrer!**
Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

Äußere Erscheinung

Das Cover zu Chaoskuss ist sicherlich eins der schönsten, die Impress je hatte. Zu sehen ist das Gesicht der Protagonistin May, deren Haare wie in einem Sturm in ihr Gesicht wehen. Ihre sturmgrauen Augen, auf die auch im Buch angespielt wird, kommen schön zur Geltung und der dunkle Hintergrund rundet das Cover noch schön ab. Die Titelschrift ist in türkis gehalten und sticht richtig hervor. Ich kann es nur immer wieder betonen. Ich liebe dieses Cover!

Meine Meinung

Als Testleserin begleite ich die Geschichte um May und Noah schon über ein halbes Jahr und bin nach Beendigung von Band 1 doch wieder echt geflasht! Nicht zu letzt, da ich in der Widmung erwähnt werde. O_o Achtet mal drauf! Das war vielleicht eine Überraschung! *___*

Teresas Schreibstil konnte mich wieder voll und ganz packen. Er ist genauso locker wie bei ihren Rockstarromanen und doch passt er ebenso zu ihrer Fantasyreihe. Man kann sich einfach von ihr in den Bann ziehen und sich die Geschichte von May – die übrigens ziemlich cool ist – erzählen lassen. Obwohl die Grundhandlung sich um Übernatürliches und die ägyptische Mythologie dreht und daher ziemlich düster sein könnte, schafft sie es, ihren genial-einzigartigen Humor und Sarkasmus so hineinzubringen, dass man doch immer wieder schmunzeln oder auflachen muss.

In dem Buch geht es um May, eine Junghexe aus dem Setek-Coven. Sie geht zur Schule, ist ein normaler Teenager – bis auf die Tatsache, dass sie eine Hexe ist, besucht Partys und ja, eigentlich ist alles ganz normal. Bis zu der Halloweenparty, die im Klappentext schon angeteasert wurde. Danach geht es Schlag auf Schlag. Neue Freunde, neue Feinde, neue Erkenntnisse und eine süße, aber überhaupt nicht kitschige Liebesgeschichte zwischen May und – ihr ahnt es schon – Noah.

Es ist schier unbeschreiblich, was für eine spannende, romantische und einzigartige Geschichte Teresa sich hier wieder ausgedacht hat. Die Mischung von übernatürlichen Wesen zusammen mit den Göttern und der ägyptischen Mythologie war ein genialer Schachzug, zumal man beim Lesen merkt, dass Teresa genau weiß, wovon sie da schreibt und richtig dafür brennt. Vor allem die ägyptische Mythologie empfinde ich selbst als sehr faszinierend und interessant, so dass ich mich von Anfang an sehr auf das Buch gefreut habe.

Hexen sind in der Literatur schon lange nichts Neues mehr, aber May Setek ist eine klasse für sich. Sie vertritt das Feld der sarkastischen Grunge-Hexen, die gerne Serien wie Game of Thrones und Supernatural schauen, glänzt mit ihrer Schlagfertigkeit und nimmt kein Blatt vor den Mund. Definitiv eine von Teresas besten Protagonistinnen.

Über Noah darf ich ja gar nicht so viel sagen, wie ich es gerne würde. Zu Beginn gab es einige Momente, wo ich ihn nicht mochte, denn dort wirkt er tatsächlich wie ein oberflächlicher Sportler, der eine Cheerleaderin datet und sonst nichts weiter in der Birne hat. Aber so ist er nicht. Im Verlauf des Buches habe ich ihn wirklich lieb gewonnen und wollte ihn mehr als nur einmal einfach nur knuddeln. Wieso, das versteht ihr, wenn ihr das Buch lest. :-)

Fazit

Magie und Mythologie vereint und geschrieben von einer tollen Autorin, das konnte ja nur richtig genial werden. Die neue Sporrer-Serie ist definitiv jetzt schon eins meiner Monats- wenn nicht sogar Jahreshighlights. Lesen!

Bewertung

5/5


0