style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Geteiltes Blut dot com

Bild von Anni-chan

Kurzbeschreibung

**Vampire kann man auf viele Arten jagen…**
Die 17-jährige Julie Turner stammt dem Zweig einer traditionellen Vampirjägerfamilie ab, der durch ihre Eltern in Ungnade gefallen ist. Während ihr Cousin zusammen mit anderen Londoner Vampirjägern die Metropole beschützt, kann sie ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin beim Aufspüren gut geschützter Firewalls ausleben. Dabei trifft sie auf die von einem gewissen Mephisto betriebene Bluttauschbörse »Geteiltes Blut dot Com« und wird plötzlich doch noch für die Vampirjägergilde interessant. Sollte sie diesen Mephisto aufspüren, wird die Ächtung aufgehoben, so heißt es. Aber obwohl ihr der attraktive Val Devine, einer der besten jungen Vampirjäger, zur Seite steht, scheint Mephisto ihnen immer einen Schritt voraus zu sein – und bald weiß Julie nicht mehr, ob sie die Fäden noch selbst in der Hand hält oder längst zu einer Figur in Mephistos Spiel geworden ist...
(Quelle und Bild-Copyright liegen bei Carlsen Impress)

Äußere Erscheinung

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war mein erster Gedanke: Woah, und das ist wirklich Impress? Denn es ist sehr viel dunkler und düsterer als ich sonst von dem Imprint gewohnt bin. Vor einem schwarzen Hintergrund befindet sich eine Karaffe, die das ganze Cover einnimmt und in dieser Karaffe ist die Londoner Skyline abgebildet. Bei Nacht. Ein einzelner Blutstropfen fließt den Hals des Gefäßes hinab. Das ganze Cover lässt bereits auf die düstere Stimmung im Buch schließen und macht auf den Inhalt neugierig.

Meine Meinung

Anscheinend weitet Impress das Verlagsprogramm aus, denn ein Roman wie Geteiltes Blut dot com gab es dort bisher nicht und wenngleich ich am Anfang skeptisch gewesen war, konnte ich das schon nach wenigen Seiten nicht mehr behaupten. Der Schreibstil des Autorenduos Alena und Alexa Coletta zieht einen auf der Stelle in seinen Bann. Die beiden wissen einfach, wie man Spannung aufbaut, so dass selbst die für Impress verhältnismäßigen vielen Seiten nur so dahin fliegen. Man merkt außerdem beim Lesen, dass die Autorinnen sich beim Schreiben so gut ergänzen, dass man keinen Unterschied im Schreibstil wiederfindet. Es ist also nicht ersichtlich, welche Teile von wem geschrieben wurden. Das ganze Buch hätte genauso gut von einem einzelnen geschrieben worden sein.

Die Geschichte beginnt ziemlich düster auf einem Friedhof bei Nacht, bei Julies Assignation, denn Julie möchte Vampirjägerin werden, wie ihr Cousin James. Nur ist sie durch ihre Eltern heftig in Ungnade gefallen und eine echte Einweisung zur Vampirjägerin bekommt sie erst, wenn sie Rosemary hilft, Mephisto zu finden, den Betreiber der illegalen Plattform »Geteiltesblut.com«. Dort handeln Vampire mit Menschenblut, denn der »Pacte de la nuit«, ein Regelwerk für Vampire, verbietet eben diesen den Konsum von Blut. Das lassen die natürlich nicht auf sich sitzen. Und weil Julie unbedingt Vampirjägerin werden möchte, macht sie natürlich mit. Als Hackerin sollte das natürlich kein Problem darstellen …

Ein Wort: Wow! Hier hat einfach alles gestimmt. Die Spannung, Action und sogar eine Liebesgeschichte findet sich. Die Handlung hat sich in eine völlig andere Richtung entwickelt, als ich vermutet hatte, unzählige Plot-Twists und Offenbarungen sorgen dafür, dass man immer weiter lesen muss und der Cliffhanger macht die Lust auf Band 2 noch viel größer.

Facettenreiche Charaktere, die ich zum Teil sofort ins Herz geschlossen habe, machen das Gesamtbild komplett. Julie hat mich schon in den ersten Seiten als Protagonistin überzeugt. Stark, mutig, schlagfertig. Aber auch Val, Love Interest und Vampirjäger, hat mich von Anfang an fasziniert. Sein Hintergrund wird mir darüber hinaus noch eine Weile zu schaffen machen, da bin ich mir sicher. Dann gibt es noch eine Menge anderen Haupt- und Nebenfiguren, die alle so grundverschieden und kein bisschen flach erscheinen. Ob es nun Julies Hacker-Freundin oder Vals Schwester ist, sie alle haben etwas an sich, das man sie eigentlich mögen muss.

Fazit

Das Buch konnte mich also lückenlos überzeugen und jetzt bleibt mir nichts anderes übrig, als zu Warten bis es weitergeht. #GeteiltesBlut #Freevampsldn

Bewertung

5/5


0